Outdoor-Rezept

Bärlauch-Gnocchi

40 Min. mittel
von Martin Gebhardt Aktualisiert am 13.05.2024 357 mal angesehen 100% fanden diesen Ratgeber hilfreich
Bärlauch-Gnocchi

Du bist hier: StartseiteRezept-ÜbersichtBärlauch-Gnocchi

Arbeitszeit ca. 30 Min. Koch-/Backzeit ca. 10 Min. Gesamtzeit ca. 40 Min.

Ich liebe es, draußen in der Natur zu kochen und neue Rezepte auszuprobieren. Dieses Mal habe ich mich an Bärlauch-Gnocchi gewagt und war begeistert vom Ergebnis. Die Gnocchi sind herrlich leicht und luftig, während der Bärlauch für eine frische, würzige Note sorgt. Das Beste daran ist, dass man den Bärlauch direkt in der Natur sammeln kann. Beim Zubereiten habe ich gemerkt, wie einfach das Rezept ist und dass man mit wenigen Zutaten ein tolles Gericht zaubern kann. Ich kann es kaum erwarten, diese leckeren Gnocchi das nächste Mal am Lagerfeuer zu genießen.


Bärlauch-Gnocchi

Bitte bewerte das Outdoor-Rezept "Bärlauch-Gnocchi"

5.00 (2 Bewertungen)

Rezept teilen

Zutaten für 0 Portionen

400 gKartoffeln, mehlig kochend
150 gMehl
1 StückEi
50 gBärlauch
PriseSalz
PrisePfeffer

Zubereitung

Das Outdoor-Rezept "Bärlauch-Gnocchi" bereitest du nach folgender Anleitung Schritt für Schritt zu.

1Kartoffeln schälen, in Salzwasser weich kochen, abgießen und ausdampfen lassen.
2Kartoffeln durch eine Presse drücken und in eine Schüssel geben. Mehl, Ei, fein gehackten Bärlauch, Salz und Pfeffer zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
3Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu fingerdicken Rollen formen. In etwa 2 cm lange Stücke schneiden und mit einer Gabel Rillen eindrücken.
4Gnocchi portionsweise in kochendes Salzwasser geben und etwa 2-3 Minuten ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen.
5Gnocchi nach Belieben mit zerlassener Butter oder Olivenöl und geriebenem Parmesan servieren.

Mit dieser Ausrüstung koche ich

Zubereitungshinweise und Tipps

Beim Zubereiten der Bärlauch-Gnocchi ist es wichtig, mehlig kochende Kartoffeln zu verwenden, da diese mehr Stärke enthalten und somit für eine bessere Bindung und Konsistenz sorgen. Achte auch darauf, die gekochten Kartoffeln gut ausdampfen zu lassen, bevor du sie durch die Presse drückst. So vermeidest du, dass zu viel Feuchtigkeit in den Teig gelangt.

Der Bärlauch sollte möglichst fein gehackt werden, damit er sich gleichmäßig im Teig verteilt und sein Aroma optimal entfalten kann. Wenn du keinen frischen Bärlauch zur Hand hast, kannst du auch tiefgekühlten oder getrockneten Bärlauch verwenden.

Beim Formen der Gnocchi ist es hilfreich, die Arbeitsfläche gut zu bemehlen, um ein Ankleben zu vermeiden. Achte auch darauf, die Gnocchi nicht zu groß zu schneiden, da sie sonst länger brauchen, um gar zu werden.

Die Garzeit der Gnocchi kann je nach Größe variieren. Sobald sie an die Oberfläche steigen, sind sie in der Regel fertig. Lass sie dann noch etwa 30 Sekunden ziehen, bevor du sie mit einer Schaumkelle herausnimmst.

Die fertigen Bärlauch-Gnocchi passen hervorragend zu einer cremigen Sauce, zum Beispiel einer Pilzrahmsauce oder einer leichten Käsesauce. Auch mit zerlassener Butter und geriebenem Parmesan schmecken sie fantastisch. Lass deiner Kreativität freien Lauf und probiere verschiedene Kombinationen aus!

Abwandlungen vom Rezept

Spinat-Gnocchi: Ersetze den Bärlauch durch fein gehackten, blanchierten Spinat. Der Spinat verleiht den Gnocchi eine schöne grüne Farbe und ein mildes, leicht nussiges Aroma. Serviere sie mit einer cremigen Ricotta-Sauce und gerösteten Pinienkernen für einen italienischen Touch.

Süßkartoffel-Gnocchi: Tausche die mehlig kochenden Kartoffeln gegen Süßkartoffeln aus. Die Süßkartoffeln geben den Gnocchi eine leicht süßliche Note und eine wunderschöne orangene Farbe. Serviere sie mit einer würzigen Chorizo-Sauce und frischem Salbei für einen spannenden Geschmackskontrast.

Kürbis-Gnocchi: Ersetze einen Teil der Kartoffeln durch pürierten Hokkaido-Kürbis. Der Kürbis sorgt für eine cremige Konsistenz und eine angenehme Süße. Würze die Gnocchi zusätzlich mit etwas frisch geriebenem Muskatnuss und serviere sie mit einer Salbeibutter und gerösteten Kürbiskernen. Ein perfektes Herbstgericht!


Schlagworte zum Rezept

Hauptgerichteenergiereiche Mahlzeit MittagessenAbendessen Vegetarische Gerichte Schwierigkeitsgrad "mittel" Wasser nötig Wildkräuter möglich Gewicht mittel

Kommentare, Fragen und Tipps (0)

Gratis 35 Survival-Hacks, die du lieben wirst!

Auf 39 Seiten bekommst du 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen, wenn es doch mal brenzlig wird. Bringe deine Skills aufs nächste Level!

HIER GRATIS HERUNTERLADEN