Eichhörnchen

Spuren, Trittsiegel und Fährten


Eichhörnchen sind eine Art von Nagetieren, die in Nordamerika und Eurasien beheimatet sind. Man findet sie in Laub- und Nadelwäldern sowie in Parks und Gärten. Es gibt sie seit über 40 Millionen Jahren gibt. Sie haben die Fähigkeit, Nahrung in ihren Wangen zu speichern und in ihren Nestern zu verstecken.

Eichhörnchen sind normalerweise größer als andere Nagetiere, mit Ausnahme von Bibern. Das durchschnittliche Eichhörnchen ist von Kopf bis Schwanz etwa 30 cm lang, wobei der Schwanz etwa 10 cm lang ist.

Eichhörnchen leben normalerweise in Bäumen und dichten Wäldern, wo sie Nahrung wie Nüsse und Samen finden können. Sie fressen auch Früchte, Blumen, Insekten und einige Pflanzen, die hoch oben in Bäumen wachsen.

Das graue Eichhörnchen ist die häufigste Eichhörnchenart in Nordamerika, weil es sich an das Leben in der Nähe von Menschen angepasst hat. Das rote Eichhörnchen kommt hauptsächlich auf Inseln vor der Küste von Neufundland vor, wo es nur wenige gibt.

Sie können bis zu 8 Jahre alt werden, aber einige können bis zu 30 Jahre alt werden.

Gefunden im Winterwald in Thüringen. 

Die Vorderfüße sind unten und die Hinterfüße sind oben.

Das Eichhörnchen im kompletten Parallelsprung.

Eichhörnchen knabbern die Schuppen der Zapfen grob ab, um an die Samen zu kommen. Mäuse knabbern diese auch ab, jedoch viel feiner.