Wie du im Wald auf die Toilette gehst

Kategorie: Bushcraft | 1 Kommentar


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Wie du im Wald auf die Toilette gehst

Wie gehst du im Wald aufs Klo?

Wo machst du dein “großes Geschäft”?

Und wie machst du das noch im Einklang mit der Natur?

Darfst du Toilettenpapier nutzen? Oder gar Feuchttücher?

Ein unangenehmes Thema und heute spreche ich darüber.

Ich kläre die wichtigsten Fragen und gebe dir Tipps.

Vorbereitung auf dein “Geschäft”

Bushcrafter und Survivalisten sind Naturfreunde. Wir sind bemüht, die Wildnis so zu verlassen, wie wir sie vorgefunden haben.

Daher ist es wichtig, dass wir so wenig Dreck und Müll wie möglich machen.

Musst du nur pinkeln, dann geh einfach in den Wald. Weitere Maßnahmen musst du nicht treffen.

Aber was ist, wenn du dein “großes Geschäft” machen musst?

Ich verrate dir einen Trick: mach es wie die Tiere. Das ist am einfachsten und am saubersten für die Natur.

Grabe dazu ein kleines Loch wo dein “Häufchen” und der Rest hinein kommt. Die Erde hebst du auf, damit du später das Loch wieder zuschütten kannst.

Das machen Katzen, Hunde und andere Tiere auch.

Danach vergräbst du alles und niemand sieht und riecht, dass du da warst.

Mach dein “Geschäft” wie die Tiere: in eine kleine Kuhle und schütte danach Erde darüber
Mach dein “Geschäft” wie die Tiere: in eine kleine Kuhle und schütte danach Erde darüber

Die Latrine für mehrere Personen

Bist du nicht alleine unterwegs, so muss ein “Raum” für die Toilettengänge geschaffen werden.

Das realisierst du am besten mit einer Latrine für den längerfristigen Gebrauch.

Das geht so:

  • Grabe ein rechteckiges Loch aus, das ca. 2 Meter mal 1 Meter groß ist.
  • Vor und nach der langen Seite des Lochs baust du eine Abschirmung aus Weidengeflecht oder Ästen (Sichtschutz).
  • Links oder rechts ist Erde zum drüberschütten über das “Häuflein”.
  • Optional: Links und rechts spannt du eine Sicherheitsschnur.

Hier eine Grafik zum Aufbau der Latrine:

Beispiel einer Latrine für mehrere Personen und längerfristigen Gebrauch
Beispiel einer Latrine für mehrere Personen und längerfristigen Gebrauch

Was du zum “Abwischen” nimmst

Klopapier oder feuchtes Toilettenpapier nutzen wir in Deutschland zu Hause.

Doch lass im Wald bitte die Finger von feuchten Toilettenpapier oder Feuchttüchern. Das verrottet beides sehr schlecht und langsam, weil es kein Papier ist, sondern stabiles Vlies.

Auch Klopapier ist nicht ideal, aber allemal besser als diese festen Feuchttücher.

Am besten nutzt du zum Säubern deines Hinterns Naturmaterialien, wie:

  • große Blätter (mehrlagig ist reißfester)
  • Wasser (aber nicht zurück in den Bach oder See schütten!)
  • Schnee, wenn Winter ist (ich weiß, das wird arg kalt am Hintern)

Und wenn du gar nichts zur Verfügung hast, dann müssen deine Hände dran glauben. Ja, dass klingt erstmal eklig. Säubere dir dann deine Hände im Gras und mit Erde.

Wenn du Blätter benutzt, überprüfe ob es sich um nicht giftige, stechende oder brennende Pflanzenblätter handelt. Brennesselblätter sind demnach nicht geeignet.

Ich empfehle dir große Blätter vom Ahorn oder der Buche.

Schnee ist perfekt zum Abwischen deines Hinterns
Schnee ist perfekt zum Abwischen deines Hinterns

Wie mit anderen Hygieneartikeln umgehen?

Bushcraft und Survival ist kein “Männerding". Es gibt genauso Frauen, die gerne in die Wildnis gehen. Und jeder braucht mal mehr oder weniger bestimmte Hygieneartikel.

Nun, diese Produkte gehören nicht in die Natur:

  • Tampons
  • Binden
  • Feuchttücher
  • Nasstücher
  • Taschentücher
  • Kinderwindeln

Alle Produkte sind unheimlich schwer von der Natur abzubauen und verotten teilweise nur über mehrere Jahrzehnte hinweg.

Stell dir vor, jeder schmeißt seine Hygieneartikel in die Natur. Der Wald wäre voll mit Müll.

Hast du kein Klopapier zur Hand, nimm Naturmaterialien, wie Blätter
Hast du kein Klopapier zur Hand, nimm Naturmaterialien, wie Blätter

Zusammenfassung

Aufs Klo gehen in der Wildnis ist nicht schwer. Persönliche Hygiene und Umweltschutz lassen sich durchaus vereinbaren.

Mach es wie die Tiere: grabe ein kleines Loch.

Nutze so wenig Klopapier wie möglich und vermeide alle anderen Arten von vermeintlichem Papier.

P. S. Wusstest du, dass Feuchttücher und feuchtes Toilettenpapier nicht in die Toilette gehören? Diese verstopfen die Kanalisation. Schmeiße es immer in den Mülleimer! Denn Feuchttücher sind kein Papier, sondern reißfestes Vlies.

Der große Bushcraft “Recht und Gesetz“ Test

Wie fandest du die Tipps zu dem Thema?

Hast du noch andere Ideen zum “Abputzen”?

Schreib mir deine Meinung in die Kommentare! 



Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen


Am meisten gelesen in der Kategorie “Bushcraft”


7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach. 7 Tage lang eine E-Mail.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.

Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zu Survival und Bushcraft. Damit bist für deinen nächsten Ausflug erstklassig vorbereitet. Mach meinen Survival-Basic-Kurs. Das sind 7 Lektionen, die dir Power für die Wildnis geben.



7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.