Warum Bushcraft der neue Volkssport werden muss


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Mit dem Begriff Bushcraft konnte ich früher nicht viel anfangen.

Bis ich mich damit näher auseinandersetzte und merkte:

Hey, du hast das als kleines Kind schon gemacht, als du bei Oma und Opa im Garten gezündelt hast. Oder als Jugendlicher, als du das Baumhaus über der Straße mit deinen Kumpels gebaut hast.

Nun habe ich Bushcraft mit meiner Denkweise verbunden.

Vielleicht fühlst du es auch, konntest es aber bis jetzt nicht in Worte fassen.

Dann lies jetzt meinen Text, er wird dir vielleicht helfen und du wirst dich wohl möglich wiedererkennen.

Bushcraft ist das gute Leben in der Natur

Bushcraft bedeutet, handwerklich tätig sein – in und mit der Natur.

Werkzeuge herstellen, ein Camp bauen, Kochen im Freien, Möbelstücke schnitzen, Lederbeutel nähen, Feuer entzünden. Eben ganz urtümliche Dinge, die jedes Kind sofort erfassen kann.

Was vor Hunderten von Jahren unsere Vorfahren gemacht haben, heißt nun Bushcraft und wird immer mehr zum Hobby. Witzig, oder?

Einfach gesagt: Früher waren die Menschen alle Bushcrafter.

Auch die Engländer, die Deutschen oder die Franzosen. Die eingeborenen Nordamerikas sowie die indigenen Völker auf der ganzen Welt.

Früher waren die Menschen alle so etwas wie Bushcrafter
Früher waren die Menschen alle so etwas wie Bushcrafter

Egal ob sie sesshaft waren oder Jäger und Sammler.

Nun umfasst das Waldhandwerk das komplette Wissen unserer Vorfahren und indigenen Völker.

Wie entzünde ich ein Feuer ohne Feuerzeug? Wie navigiere ich nur mit der Sonne? Wie baue ich mir eine Unterkunft mitten in der Wildnis? Wo finde ich sauberes Wasser und wie bereite ich es auf? Welche Früchte, Pflanzen und Wurzeln kann ich essen (hier nachlesen)?

Die Liste lässt sich lange fortsetzen, denn sie enthält alle Fertigkeiten und Techniken, WIE man als Mensch gut lebt und seine Bedürfnisse erfüllt.

Bushcraft bedeutet auch, dass ich nachhaltig umgehe mit den Ressourcen aus der Natur.

Das Prinzip ist mehr als logisch: Auf einer begrenzten Erde sind meine Mittel begrenzt. Ich darf nur so viel nehmen, dass ich immer das Maß finde, dass sich die Natur ohne Verluste davon erholen kann.

Schaffe ich das, kann ich theoretisch unendlich lange davon profitieren (vorausgesetzt es gibt keine starken Änderungen auf der Erde).

Als Bushcrafter bin ich ein Waldläufer, der weiß, wie er gut mit der Natur lebt. Er lebt im Einklang mit der Natur. Er weiß, dass die Natur nicht ihm gehört, sondern er zur Natur gehört.

Ein Bushcrafter ist für mich auch ein Eingeborener, der im Leben als Jäger und Sammler durchs Land streift. Aber auch so lebt wie die letzten Indigenen und Buschvölker, die in einem Dorf wohnen und wissen müssen, wie sie gemeinsam überleben und ihre Grundbedürfnisse decken.

Als Bushcrafter bin ich ein Waldläufer, der weiß, wie er gut mit der Natur lebt.
Als Bushcrafter bin ich ein Waldläufer, der weiß, wie er gut mit der Natur lebt.

Menschen, die so stark in Harmonie mit der Natur leben, wissen, welches Verantwortungsbewusstsein sie gegenüber anderen Menschen, den Tieren und Pflanzen haben. Anders würden sie nie überleben.

Ein Bushcrafter kennt die Wildnis, er ist ein Fachmann im Überleben. Er ist auch ein Scout, der weiß, wie er sich in der Wildnis zurechtfindet. Er achtet auf seine Umgebung und seine Wahrnehmung ist geschärft.

In der Natur ist der Bushcrafter zu Hause. Hier fühlt er sich sicher.

Er liebt die Natur, romantisiert sie aber nicht. Er kennt ihre Gefahren und begegnet ihnen mit Respekt, jedoch nicht mit Angst.

Ein Bushcrafter ist kein Einzelgänger. Er schätzt die Gemeinschaft und sieht die Aufgaben, die getan werden müssen. Wissen gibt er gerne weiter, in dem er ein Vorbild ist. Lernen bedeutet für ihn, lernen durch Erfahrung und Praxis – und nicht durch Predigen, wie von oben herab von einer Kanzel.

Bushcraft leben, heißt auch, die Grenzen der Natur zu akzeptieren.

Niemals stellt sich ein Bushcrafter über die Natur und meint, er wäre etwas Besseres. Er weiß, dass er ein Teil von der Natur ist und nicht eine allwissende Schöpfung eines Gottes.

Bushcrafter sind geerdete Menschen, die ihre Verantwortung gegenüber der Natur und deren Wesen kennen
Bushcrafter sind geerdete Menschen, die ihre Verantwortung gegenüber der Natur und deren Wesen kennen

Im Gegensatz zu einem Survivalist, will der Bushcrafter naturnah leben. Der Survivalist ist in einer Notsituation und will so schnell es geht wieder in die Zivilisation.

Klassische Überlebensfähigkeiten sind für einen Bushcrafter nicht genug. Sie sind nur der Anfang einer Perfektion und ultimativen Verbundenheit mit der Natur.

Du schützt nur das, was du kennst, verstehst und liebst

Die meisten Menschen sind heute nur Touristen in der Natur.

Sie gehen ein paar mal wandern. Sie liegen am See. Sie erklimmen Berggipfel, um ihre Überlegenheit zu demonstrieren oder sie stürzen sich mit einem Seil von einer Brücke, damit sie sich wieder lebendig fühlen.

Ein Tourist verlässt zwar seinen üblichen Lebensmittelpunkt, kehrt dann aber schnell wieder zum Alltag zurück. Du kennst als Tourist nicht das wahre Leben eines Eingeborenen – auch wenn du ihn zwei Wochen begleitest oder ihn jeden Monat besuchst.

Um wirklich eine Verbindung mit einer Sache oder einer Person herzustellen, musst du sie kennenlernen.

Erst wenn du die Dinge kennenlernst, wirst du Zusammenhänge verstehen.

Was du kennst, wirst du schätzen lernen. Und es vielleicht sogar lieben.

Was du nicht kennst, wirst du nie lieben können. Und was du nicht liebst und schätzt, das wirst du niemals schützen.

Tiere, Pflanzen, Bäume – Bushcraft bedeutet, den Wald mit seinen Wesen zu kennen
Tiere, Pflanzen, Bäume – Bushcraft bedeutet, den Wald mit seinen Wesen zu kennen

Ein Bushcrafter kennt die Natur, die Tiere und Pflanzen.

Wie die Dinge im Wald ablaufen ist ihm nicht fremd. Ganz im Gegenteil: erst durch seine Fähigkeiten und Kenntnisse fühlt er sich richtig wohl.

Er lebt ursprünglich und einfach, und deswegen zufrieden und glücklich. Er wählt überlegt seine Entscheidungen, damit er diese immer im Einklang mit der Natur trifft.

Zurück zum Ursprung

Ich könnte aufatmen, wenn nur wenige Menschen nach diesen Zeilen leben würden.

Gedanken schießen mir durch den Kopf:

Was wird in 20 Jahren sein, wenn meine Kinder erwachsen sind? Welche Erde werden sie vorfinden?

Meine Brust schnürt sich zu, mein Magen verkrampft sich, wenn ich näher darüber nachdenke, wie unverantwortlich die meisten Menschen mit ihrer Lebensgrundlage umgehen.

Denn wir befinden uns an einem Wendepunkt des Massensterbens.

Es herrscht Klima-Notstand.

Dieser wird der menschlichen Aktivität zugeschrieben. Wenn es also eine Zeit gab, in der wir umdenken müssen, dann jetzt.

Das haben ein Glück schon viele Menschen verstanden und wir sind nicht alleine. Schon viele Menschen sind nicht nur mehr Touristen im Wald. Sie möchten ihre vergessene und verlorene Verbindung zur Natur wieder herstellen.

Sicher: Bushcraft und Survival bedeutet Spaß, bringen Abenteuer und Nervenkitzel. Doch das ist nur der Anfang und oberflächlich. Großartig wäre, wenn du den nächsten Schritt gehst.

Lässt du es zu, ändert Bushcraft deine Perspektiven und bringt dir Wertschätzung, welche sich letztendlich in eine sehr einzigartige Form der Erfüllung verwandelt.

Bushcraft bringt einen Perspektivwechsel, Wertschätzung und Erfüllung
Bushcraft bringt einen Perspektivwechsel, Wertschätzung und Erfüllung

Deine Perspektive gegenüber der Natur wird sich ändern.

Wenn du mit ihr arbeitest, wird sich dein Blickwinkel ändern und du wirst die Dinge aus der Natur, die du kennenlernst, auch schätzen lernen.

Wenn Menschen meine Bücher und Artikel lesen, meine Videos schauen oder meinen Podcast hören, dann will ich Fähigkeiten und Wissen vermitteln.

Jedoch gibt es einen weiteren wichtigen Punkt.

In Wahrheit arbeite ich an mir selbst.

Wie ist der heutige Stand?

Dein Wasser kommt aus der Flasche. Deine Heizung drehst du auf. Deine Nahrung holst du im Supermarkt. Mit dem Navi navigierst du durch die Welt. Alles andere kannst du heute bestellen.

(Die Zeit, die wir Menschen durch diese "Annehmlichkeiten" sparen, nutzen wir, um für fremde Menschen zu arbeiten.)

Du brauchst im Grunde deine Wohnung nicht mehr zu verlassen.

Klingt gut? Nein. Keinesfalls. Du bist entmündigt.

Ein langweiligeres Leben kann ich mir nicht vorstellen.

Ein selbst gewähltes Gefängnis.

Es ist so: Irgendjemand anders stellt dies alles für dich bereit.

Das klingt erst mal gut, oder? Aber es gibt daran jedoch nichts Erfüllendes.

Es ist fantastisch in einem Shelter zu schlafen, dass du neben deinem Feuer gebaut hast, auf welchem du dein Essen zubereitest, welches du gejagt oder gesammelt und zubereitet hast.

Diese Erfüllung kann wieder durch Bushcraft und Survival gefunden werden.

Die Fähigkeiten des Bushcraftings verbindet uns auf eine sehr enge Weise mit unserer Erde. Das ist etwas, was wir wirklich lernen und weitergeben müssen. An unsere Kinder und Jugend, die wir brauchen, um die Menschheit zum Umdenken zu bewegen.

Wenn die Jugend heranwächst, wird sie wichtige Positionen einnehmen und mehr Sorgfalt gegenüber der Erde walten lassen.

Es ist offensichtlich: Obwohl wir nur kurz leben im Gegensatz zu einem Berg, einem Fluss oder einem Baum, haben wir einen massiven Einfluss auf die Natur.

Und wir haben die Wahl, in Schönheit zu leben oder nicht.

Wir haben die Wahl zu entscheiden, WIE wir leben wollen.

Es gibt nur die eine einfache Frage: Wollen wir in Einklang mit der Natur leben und damit auch im Einklang mit uns selbst – oder entscheiden wir uns gegen unsere Lebensgrundlage?

Und ja, auch du bist als Bushcrafter dazu aufgerufen mitzumachen.

Gib dein Wissen geduldig weiter an deine Kinder, an Jugendliche oder Erwachsene. Pflege das Interesse von Menschen an der Natur.

Stehe lebendig zu deiner Naturverbundenheit und lebe in Klarheit darüber, was du mit deinem Wissen mitteilen willst.

Sei Vorbild in deinen Handlungen und andere werden es dir nachmachen. Wenn es sein muss, dann verteidige deine Haltung.

Willst du ein intelligenter Mensch sein, dann handle verantwortungsbewusst gegenüber allen Wesen und dir selbst.

"Wir müssen uns daran erinnern, dass die Natur am Ende nicht uns gehört, wir gehören ihr." – Grey Owl


Wenn du nun Lust aufs Bushcrafting bekommen hast, dann schau dir meinen Einsteiger-Artikel an: Bushcraft: wie anfangen? (Der ultimative Anfänger-Guide) oder hol dir gleich eins meiner Bücher.


Wie gefällt dir der Ratgeber?

5.00 von 5 Punkten (14 Bewertungen)



7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis.
7 Tage lang eine E-Mail – jeden Tag neues Wissen.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.


Kommentare (2)

Am meisten gelesen in der Kategorie “Bushcraft”


Survival-Skills lernen

mit hochwertigen und leicht zu verstehenden E-Books


Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Leben in der Wildnis. Mit dem Survival-Basic-Kurs bist du auf dein nächstes Abenteuer erstklassig vorbereitet. Das sind 7 Lektionen die dir Power für die Wildnis geben.



7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates und jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.