Bushcraft: wie anfangen? (Der ultimative Anfänger-Guide)

Kategorie: Bushcraft | noch kein Kommentar


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Bushcraft: wie anfangen? (Der ultimative Anfänger-Guide)

Du möchtest mit Bushcraft anfangen, weißt aber nicht wie?

In diesem Artikel lernst du folgendes:

  • Welche Art von Ausflug du als Beginner machst
  • Welche Ausrüstung sinnvoll ist
  • Welche genauen Ausrüstungsgegenstände ich empfehle
  • Welche Gesetze du beachten musst
  • Wie du dich auf den ersten Tag vorbereitest
  • Welche ersten Übungen ich empfehle

Fangen wir an! 

Wie fange ich mit Bushcraft an?

Bushcraft: das Leben in der Natur kombiniert mit handwerklichen Fertigkeiten.

Es sich “einrichten” an einem kleinen Bach, im Wald zwischen Bäumen. Das klingt toll, oder?

Damit du nicht ohne Plan im Wald stehst, zeige ich dir wie du einfach und schnell starten kannst.

Ein Tag im Wald

Fange mit einem Tagesausflug an. Der kann 3 Stunden gehen oder auch 8 Stunden.

Nimm dir keine Übernachtung vor, das wäre zu viel für das erste mal Bushcraft.

Dein Essen und dein Getränk hast du natürlich dabei. Plane eine Wanderung von einigen Kilometern und suche dir dann einen Standort zum verweilen.

Dort fängst du dann deine ersten Übungen an, die ich weiter unten im Text näher beschreibe.

Leg los mit einem Tagesausflug in die Natur - dann such dir ein Camp
Leg los mit einem Tagesausflug in die Natur - dann such dir ein Camp

Eine Nacht im Wald

Dafür musst du mehr Kenntnisse mitbringen.

Besonders, weil du nicht im eigenen komfortablen Bett schlafen wirst. Das kann sehr ungewohnt sein für jemanden, der noch nicht mal in einem Zelt geschlafen hat.

Ich empfehle dir nicht im Wald zu schlafen, bevor du Bushcraft- oder Survival-Techniken ausgiebig eingeübt hast.

Im Wald schlafen ist nicht das gleiche wie im Zelt auf dem Campingplatz.

Mach dir klar, dass es sehr dunkel ist und du auf dich alleine gestellt bist.

Nimm das Unterfangen erst in Angriff, wenn du fit in den Basics bist, wie:

Nimmst du mehr Survival-Komponenten mit dazu, musst du folgendes beherrschen:

Für den Anfang ist das einfach zuviel, auch wenn du jetzt bestimmt Lust darauf bekommen hast.

Allein oder zu zweit?

Bushcraft macht allein schon Freude und Spaß.

Aber ich kann dir versichern, dass Bushcraft viel mehr Vergnügen bereitet, wenn man die Freude mit anderen teilen kann.

Ich freue mich zum Beispiel, wenn ich Gleichgesinnten zeigen kann, was ich gebaut habe. Wenn der Unterschlupf steht oder wenn der Feuerplatz vorbereitet ist.

Oder wenn ich von anderen etwas lernen kann und ich neue Kenntnisse erlange.

Gehe daher nicht alleine, sondern such dir Partner.

Dafür habe ich die Gefährtensuche entwickelt. Melde dich auf der Website an und erstelle dein erstes Ereignis.

Mit der Gefährtensuche findest du Partner für deine nächste Unternehmung.
Mit der Gefährtensuche findest du Partner für deine nächste Unternehmung.

Ein wacher Geist

Bushcraft (und Survival) lebt von einem wachen Geist.

Du musst mitdenken, kombinieren und dann deinen Plan umsetzen.

Die richtige Strategie führt dich ans Ziel. Einfach “drauf los machen” kannst du zwar am Anfang, aber nach kurzer Zeit musst du deinen Kopf einschalten.

Außerdem musst du deine Sinne nach und nach schärfen: die Ruhe, den Duft, die Geräusche, den Wind wahrnehmen.

Mein Tipp: gehe mit “kindlicher Neugier” und offenen Augen und Ohren in die Natur.

Welche Ausrüstung sinnvoll ist

Gleich das Entscheidenste am Anfang: Am wichtigsten für das Erlernen von Bushcraft ist ein großes Interesse an der Natur. Das kostet nichts.

Für einen Tag in der Wildnis brauchst du nicht viel.

Minimal-Ausrüstung für eine Tagesausflug

Wie schon oben beschrieben fängst du besser mit einem kleinen Tagesausflug an. Nimm dafür folgendes mit:

Wetterfeste Kleidung und bequeme Wanderschuhe

Das Wetter ist unberechenbar, daher nimm gute Kleindung mit. Außerdem sollten deine Schuhe eingelaufen sein. Blasen an den Füßen können einem den ganzen Ausflug verderben.

Messer

Ein Messer solltest du dabei haben, denn damit kannst du allerhand herstellen, schnitzen, bauen. Wenn du dir nicht sicher bist, welches Messer legal oder illegal ist, so lies meinen exklusiven Ratgeber “Messer-Recht in Deutschland”.

Rucksack und Decke

Sicher findest du beides bei dir zu Hause. Oder du borgst es dir von deiner Familie / Freunde.

Essen und Trinken

Hunger und Durst sind keine guten Ratgeber auf deinem Ausflug. Packe belegte Brote ein und Getränke.

Erste-Hilfe-Set

In der Wildnis passieren oft unvorhergesehene Dinge. Damit du damit klar kommst, nimm ein Mini-Erste-Hilfe-Set mit.

Standard-Ausrüstung für einen Tagesausflug

Du merkst nun mit deiner Minimal-Ausrüstung und einigen Tagesausflügen, dass dich Bushcraft sehr interessiert?

Dann erweiterst du deine Ausrüstung. Sicher hast du auch schon gemerkt, dass manche Ideen mit nur einem Messer schwer umzusetzen sind.

Oder du kamst in schlechtes Wetter. Dann nimmt folgendes mit in deine Ausrüstung auf:

Plane

Die brauchst du für ein dauerhaftes Camp. Bei Regen oder starker Sonne ist ein Schutz unabdingbar.

Säge

Stämme oder Äste mit dem Messer zu bearbeiten ist mühsam. Nimm daher als nächstes eine Säge mit.

Strick / Seil

Nimm was du findest von zu Hause mit. Das kann auch der Hanfstrick aus dem Garten sein. Dieser ist sinnvoll um Holz-Verbindungen herzustellen oder Dinge zu befestigen.

Fortgeschrittenen-Ausrüstung für die Nacht im Wald mit Feuer

Wenn du doch mehr Flexibilität brauchst, die Nacht im Wald verbringst und ein Feuer machst:

  • Metalgefäß oder Pfanne
    • Du musst etwas essen und dir vielleicht sogar eine warme Mahlzeit zubereiten.
  • Axt
    • Mit einer Axt bist du anpassungsfähiger bei der Holzverarbeitung.
  • Feuerstahl
    • Wenn dein Feuerzeug ausfällt, brauchst du Funken.
  • Taschenlampe
    • Ohne Taschenlampe bist du nachts im Wald aufgeschmissen.
  • Schlafsack und Isomatte
    • Damit du warm bleibst nachts oder dich wärmen kannst bei einem Wetterumschwung.
  • Feuerzeug / Streichhölzer
    • Findest du sicher zu Hause.
  • Wasserdichter Rucksack
    • Anstatt des normalen Rucksacks nimmst du besser einen mit, der wasserdicht ist.
Für Feuer mit einer Übernachtung brauchst du mehr Übung - mach das nicht am Anfang
Für Feuer mit einer Übernachtung brauchst du mehr Übung - mach das nicht am Anfang

Die Bushcraft Ausrüstung zum Anfangen

Es gibt unzählig viele Ausrüstungsgegenstände und dazu noch Tausende von Websites, die dir “das beste Messer” oder die “beste Axt” empfehlen.

Das brauchst du am Anfang alles nicht, denn Bushcraft bedeutet NICHT, dass du hochwertige Ausrüstungsgegenstände sammelst.

Du brauchst das Können, das du durch Erfahrung und Wissen erlangst. Wenn du deine Fertigkeiten übst, wirst du ein Meister darin.

Und fürs erste Üben brauchst du nun mal keine 100 Euro Axt und auch kein Tarp für 80 Euro.

Achtung: kauf dir kein “Survival Kit”, dieses ist nicht ausreichend für Bushcraft! In meinem Artikel “Survival Kit: der ultimative Ratgeber” lernst du was es damit auf sich hat.

Empfehlungsliste für den Start

Hier ist meine Empfehlungsliste für deine erste Bushcraft-Ausrüstung. Das sind einfache Gegenstände, die vollkommen reichen. Du gibst damit ca. 37 Euro aus.

Mit Übernachtung und Feuer (insgesamt ca. 60 €):

Welche Gesetze du beachten musst

Ist Bushcraft legal? Eine wichtige Frage, die mir oft gestellt wird.

Ist Bushcraft legal? Grundsätzlich ja, aber es gibt Gesetze zu beachten.
Ist Bushcraft legal? Grundsätzlich ja, aber es gibt Gesetze zu beachten.

Diese Fragen beschäftigen alle Bushcraft- und Survival-Liebhaber:

  • Darfst du ein Shelter oder Camp bauen?
  • Darfst du Feuer im Wald machen?
  • Darfst du im Wald schlafen oder campen?

Ich sage es dir kurz und schmerzlos: alle drei Fragen sind grundsätzlich mit NEIN zu beantworten.

Es gibt einige wichtige Gesetze die Bushcrafter kennen müssen.

Um dir hier aber den Spaß nicht zu verderben: es gibt Ausnahmen und Alternativen.

Und da das ein großes Thema ist, habe ich dazu einen eigenen Artikel geschrieben. Du findest diesen unter: “Ist Bushcraft legal?”. Lies ihn dir gut durch, denn ich beschäftige mich mit Feuer, Zelten, Lager, Jagen, Angeln.

Da du aber erst anfängst, lass Feuer und Schlafen im Wald weg!

Beim Punkt “Übungen” (weiter unten) schreibe ich, dass ein Camp bauen meine erste Empfehlung ist. Du brauchst also erstmal kein Feuer.

Eine Übernachtung würde ich für den Anfang nicht empfehlen.

Der große Bushcraft “Recht und Gesetz“ Test

Vorbereitung auf den ersten Tag im Wald

Wasser und Essen

Je nach Dauer deines ersten Ausflugs nimmst du für 2-3 Stunden Aufenthalt ca. 1 Liter Wasser mit.

Für 8 Stunden brauchst du also ca. 3 Liter. Das ist eine Menge zu schleppen, aber wenn du im Wald arbeitest, wirst du viel Durst haben.

Als Nahrung reichen für den Anfang ein paar belegte Brote und Obst, wie Bananen.

Nüsse und Powerriegel sind tolle Energielieferanten. Steck dir immer eine Packung mit in deinen Rucksack.

Lies auch: “Survival Basics: welches Essen mit in die Wildnis nehmen? (leicht zu tragen, viel Energie)

Nüsse sind tolle Energielieferanten - nimm dir immer welche mit
Nüsse sind tolle Energielieferanten - nimm dir immer welche mit

Wetter

Prüfe vor deinem ersten Bushcraft-Ausflug wie das Wetter wird.

Gerade am Anfang ist schlechtes Wetter schwierig, weil du noch nicht weißt wie du einen regen- und winddichten Unterschlupf baust.

Falls du doch bei schlechtem Wetter losziehst, besorg dir einen Regenponcho (gibt es schon Gute für 30 Euro, die du dein Leben lang hast).

Das Wetter ist unberechenbar, informiere dich daher vorher so gut es geht über die Wetterlage
Das Wetter ist unberechenbar, informiere dich daher vorher so gut es geht über die Wetterlage

Standort

Wähle als Standort eine Lichtung aus und achte darauf, dass keine morschen Äste von oben herunterfallen können.

Schau außerdem nach Ameisen, die können ganz schön nerven - besonders dann wenn du etwas essen willst.

Wähle außerdem für dein Reiseziel einen Standort aus, der nicht zu weit von der Zivilisation entfernt ist.

Viele weitere Infos zum idealen Standort findest du in meinem Artikel “Wie du die ideale Lage für dein Bushcraft-Camp findest”.

Eine Waldlichtung ist ein großartiger Standort
Eine Waldlichtung ist ein großartiger Standort

Vorsichtsmaßnahmen

Sag deiner Familie oder deinen Freunden Bescheid wo du entlang laufen und campieren willst.

Im Fall der Fälle muss jemand wissen wo du bist. Melde dich bei deiner Familie ab und an, wenn du wirklich quer durch die Wälder gehst.

Nimm außerdem ein kleines Erste-Hilfe-Set mit. Pflaster, Taschentücher, Klopapier, 2x Mullbinden und eine Kompresse (für Druckverband).

In meinem Video “Erste-Hilfe-Set / Medipack für die Wildnis [Günstige Basics]” erfährst du mehr über ein Erste-Hilfe-Set.

Hast du Messer, Axt und Säge dabei, nimmt ein Erste-Hilfe-Set mit
Hast du Messer, Axt und Säge dabei, nimmt ein Erste-Hilfe-Set mit

Jahreszeit

Wenn du mit Bushcraft anfängst, dann starte damit nicht im Winter.

Nimm den Frühling oder den Herbst. 20 Grad im Schatten sind optimal. Dann musst du dir keine Gedanken um Sonne, Schnee oder Erfrierungen machen.

Denn schlechtes Wetter trübt die Laune, besonders wenn man mit Bushcraft anfängt.

Winter-Bushcrafting nimmst du am besten erst in Angriff, wenn du weißt wie du schnell ein Feuer entzündest und einen Unterschlupf aufbaust.

Außerdem gehört eine gut zusammengestellte Kleidung dazu.

Erste Übungen

Es gibt Übungen, die sind einfach und genau richtig für Anfänger.

Andere wiederum erfordern viel Geschick und ich empfehle, sie erst bei den nächsten Ausflügen in Angriff zu nehmen.

Camp (einfach)

Baue dein Camp auf. Dazu gehören Sitzgelegenheiten, ein Tisch und dein Regenschutz. Dazu spannst du deine Plane oder dein Tarp auf.

Für all die Übungen und die Herstellung der Gegenstände brauchst du beim ersten mal mehrere Stunden. Du musst Holz und Steine suchen. Das Holz bearbeiten. Mit Seilen und Knoten umgehen sowie Kerben schnitzen können.

All diese Fähigkeiten wirst du immer wieder brauchen, übe sie daher jedes mal.

Lies auch: “Die 4 wichtigsten Kerben für Bushcrafting”.

Ein einfach Bushcraft-Camp gehört zu den Basics - baue jedes mal eins auf oder verbessere dein bestehendes Camp
Ein einfach Bushcraft-Camp gehört zu den Basics - baue jedes mal eins auf oder verbessere dein bestehendes Camp

Weiterhin solltest du folgende Fähigkeiten nach und nach üben:

Feuer (mittel)

Wenn dein Camp steht, mach dich ans Feuer.

Entfache ein Feuer wann immer du kannst, aber nicht gleich am ersten Tag.

“Ein Feuer machen” hört sich leicht an. Aber es gibt so viel mehr zum Feuer zu lernen.

Feuer machen bedeutet Wärme, Nahrung und Sicherheit - aber auch viel Übung
Feuer machen bedeutet Wärme, Nahrung und Sicherheit - aber auch viel Übung

Ein Feuer machen bedeutet:

  • Zunder sammeln und aufbereiten
  • Feuerstelle erstellen
  • Feuer entzünden mit
  • Feuer am brennen halten

Lies dazu auch meine anderen Ratgeber-Artikel:

Unterstand / Shelter (mittel bis schwer)

Übungen wie einen Unterstand aus natürlichen Materialien bauen, zähle ich zu den Fertigkeiten, die schwieriger sind.

Ein Unterschlupf gehört definitiv zu den Bushcraft-Fertigkeiten, die du beherrschen musst.

Nimm dir das also für deine nächsten Übungen vor und baue deinen eigenen Shelter!

Lies dazu meine Anleitung: “Wie du ein Bushcraft Shelter baust”.

Ein Unterschlupf gehört definitiv zu den Bushcraft-Fähigkeiten die du beherrschen musst
Ein Unterschlupf gehört definitiv zu den Bushcraft-Fähigkeiten die du beherrschen musst

Und es gibt noch so viel weitere Ideen für Übungen. Die alle hier aufzulisten sprengt aber den Rahmen und ist nicht für Anfänger geeignet.

Daher lies meinen Artikel “4 großartige Bücher über Bushcraft” oder durchsuche die Website.

Vermeide diese Fehler

Jeder macht mal Fehler, das ist in Ordnung. Ich lerne daraus, das finde ich am wichtigsten.

Folgendes ist mir passiert und diese Fehler gilt es zu vermeiden:

  • der Rucksack zu schwer
  • ich hatte zu wenig Trinken und Essen dabei
  • ich war unvorsichtig mit Messer oder Axt und trug eine Verletzung davon
  • ich war zu voreilig und ging nicht mit der benötigten Ruhe an die Sache

Zusammenfassung

Mein bester Tipp für dich: fange klein an, aber fange an! Egal wie.

Du hast nur ein Taschenmesser?

Egal. Geh los.

Sammle Erfahrung, denn die ist Gold wert.

Wenn du nun Lust verspürst dich auf in die Natur zu machen, dann gehe jetzt sofort raus. Laufe durch den Wald und mache ein Waldpicknick.

Und dann besorgst du dir eine kleine Ausrüstung und planst den nächsten Bushcraft-Tag.

Wichtig ist, dass du deinen eigenen Weg gehst.

Mach dein eigenes Bushcraft!

Jetzt!

Nun wünsche ich dir viel Spaß und tolle Erfolge.


Wie hat dir der Guide gefallen? Konnte ich dir helfen loszulegen?

Hast du nun Lust bekommen? Habe ich etwas Wichtiges vergessen?

Schreib mir deine Gedanken in die Kommentare. Ich antworte auf jeden Eintrag!


Quellenangaben

http://frontierbushcraft.com/2012/07/06/bushcraft-on-a-budget-kit/

https://www.thebugoutbagguide.com/what-is-bushcraft-survival/



Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen


Am meisten gelesen in der Kategorie “Bushcraft”

Abonniere gleich meine Artikel und ich schicke dir eine E-Mail mit den neuesten Inhalten zu Survival und Bushcraft. Erhalte außerdem eine gratis PDF-Anleitung, mit der du dein eigenes Paracord-Armband in nur 15 Minuten knüpfst.

Zeige, dass du zur Survival- und Bushcraft-Gemeinde gehörst!

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin, und hier lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zu Survival und Bushcraft. Damit bist für deinen nächsten Ausflug erstklassig vorbereitet. Weiterhin stelle ich eine kostenlose Gefährtensuche bereit. Mit der suchst und findest du für deinen Ausflug Gleichgesinnte.



Abonniere die Artikel und lerne großartige Techniken und Tipps zu Survival und Bushcraft.

Erhalte außerdem eine gratis PDF-Anleitung und knüpfe damit ein eigenes Paracord-Armband in nur 15 Minuten.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.