Beil oder Axt – Was ist der Unterschied? (+Empfehlung)

Was ist der Unterschied zwischen Beil und Axt? Erfahre auch, wann du Axt oder Beil wählst und welches das beste Beil und die beste Axt auf dem Markt ist.

von Martin Gebhardt | Ausrüstung | noch kein Kommentar
Beil oder Axt – Was ist der Unterschied? (+Empfehlung)

Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.


Beile und Äxte sind beides sehr nützliche Werkzeuge für die Arbeit im Wald.

Es scheint so, als hätten sie die gleichen Funktionen, aber dem ist nicht so.

Wenn man Beile mit Äxten vergleicht, eignen sich Äxte deutlich besser zum Hacken großer Holzstämme, während Beile für leichtere Arbeiten besser geeignet sind. Die Tragbarkeit und Kompaktheit eines Beils macht es besser für Touren mit dem Rucksack, während die Kraft einer Axt sie leistungsfähiger zum Holzhacken macht.

In diesem Artikel erfährst du weiterhin Folgendes:

  • Alle Unterschiede zwischen Beilen und Äxten
  • Wann du Axt oder Beil wählst
  • Das beste Beil und die beste Axt auf dem Markt

Was sind die Unterschiede zwischen Beil und Axt?

Beile und Äxte haben kaum zu unterscheidende Klingen, funktionieren aber völlig anders.

Die meisten Aufgaben eines Beils, wie Hacken und Trennen von kleinen Ästen, das Anlegen von Fallen oder das Schneiden durch dichte Wälder, würde mit einer Axt viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Andererseits erfordert das Fällen eines Baumes oder das Zerhacken eines 20-cm-Stamms mit einem Beil zu viel Kraft.

Links eine Axt im Bild, rechts ein Beil
Links eine Axt im Bild, rechts ein Beil

Lass uns nun die Vor- und Nachteile sowie Unterschiede zwischen den beiden Werkzeugen untersuchen.

Vorteile einer Axt

  • Äxte ermöglichen dir, mit einem einzigen Schwung unglaublich viel Kraft zu erzeugen. Du kannst mit ihnen schnell einen dicken Baumstamm spalten oder einen Baum fällen. Sie eignen sich auch viel besser zum Durchbrechen von Türen oder anderen Hindernissen, wenn du im Notfall mal durch musst. Das wäre mit einem Beil ziemlich schwierig.
  • Der Kopf einer Axt ist viel schwerer als bei einem Beil, was sie noch stärker macht. Umso schwerer also der Axtkopf, desto mehr Kraft kannst du erzeugen. Da Äxte längere Griffe als Beile haben, kannst du sie mit beiden Händen anfassen. Das bedeutet, dass du die Schwungbewegung besser steuerst, wodurch du einen präzisen Schwung erzielst.
  • Setzt du die Hände weit Hinten am Stiel der Axt an, erzeugst du einen schnelleren Schwung, was wiederum mehr Aufschlagkraft bedeutet. Längere Griffe solltest du verwenden, wenn deine Arme länger sind.

Nachteile einer Axt

  • Äxte sind viel schwerer als Beile. Es ist nicht immer einfach, eine Axt herumzuschleppen, und es ist fast unmöglich, wenn du mit dem Rucksack unterwegs bist. Eine Axt verwendest du eher zu Hause oder wenn du mit dem Auto fährst.
  • Äxte sind normalerweise teurer als Beile, auch wenn sie weniger Funktionen haben. Der Grund dafür ist, dass sie mehr Metall und Holz zur Herstellung brauchen. Nagelzieher oder Knäufe wirst du an einer Axt nicht finden, da diese für einen kraftvolleren Schwung hinderlich wären. Dies kann ein Nachteil sein oder auch nicht.

Beispiele um eine Axt zu nutzen

  • Bäume fällen
  • dicke Stämme spalten
Äxte mit langem Griff sind perfekt zum Hacken von Holz und zum Fällen von Bäumen
Äxte mit langem Griff sind perfekt zum Hacken von Holz und zum Fällen von Bäumen

Vorteile eines Beils

  • Die kompakte Größe eines Beils macht es ideal für Rucksacktouren, Wanderungen, Camping und andere lange Outdoor-Touren. Du kannst keine schwere Axt im Rucksack tragen, aber Beile haben die perfekte Größe für solche Abenteuer.
  • Beile sind oft mit mehreren Funktionen ausgestattet, die ihre Einsatzmöglichkeiten erweitern. Du könntest zum Beispiel Nägel entfernen und sie wieder einschlagen. Keines dieser Merkmale ist normalerweise auf einer Axt zu finden.
  • Es ist oft viel bequemer, nur eine Hand, wie bei einem Beil zu verwenden. Du kannst schnell Stöcke von einem Baum entfernen und genauer mit dem Beil arbeiten. Dabei wird kaum Energie verbraucht, im Gegensatz zur anstrengenden Bewegung des wiederholten Einsatzes einer Axt.

Nachteile eines Beils

  • Da sie leicht und klein sind, fällst du mit einem Beil keine Bäume und du spaltest mit ihm auch keine dicken Stämme. Beile sind nicht für schwergewichtige Aufgaben konzipiert, sodass du bei der Verwendung eingeschränkt bist.
  • Beile bieten nur genügend Platz für eine Hand, sodass du sie weniger gut kontrollierst, als eine Axt. Du kannst nicht dieselbe Schwungbewegung wie bei einer Axt ausführen, um die Abwärtskraft zu optimieren.

Beispiele um ein Beil zu nutzen

  • Abtrennen kleinerer Äste vom Stamm
  • Rohlinge herstellen, zum Beispiel um Löffel zu schnitzen
  • Holzpfahl anspitzen, Holzhammer bauen
  • kleinere Holzscheite herstellen
  • Knochen durchhacken
Taktische Beile bieten mehrere Funktionen
Taktische Beile bieten mehrere Funktionen

Mein empfohlenes Survival-Beil

Wenn du ein Mehrzweckbeil suchst, empfehle ich dir derzeit das gut gemachte Überlebensbeil Schrade SCAXE5. Es ist aus widerstandsfähigen Materialien hergestellt, hochwertig konstruiert und mit mehreren Funktionen ausgestattet. Hast du das Beil erst mal in deiner Hand, wirst du so schnell kein anderes wollen.

Die Kohlenstoffstahlklinge des Beils ist zum Durchtrennen von Stöcken, Astwerk, Fischen, Tierhaut und mehr geeignet. Selbst eine Konservendose öffnest du leicht mit dem Beil.

Egal, ob du nun campen oder jagen gehst, dieses Beil wird sich sicher als nützlich erweisen. Mit unter einem Kilogramm ist das Beil genau richtig für Tagesausflüge oder sogar für deine Bug-Out-Tasche.

Die Nylon-Scheide des Beils ist ziemlich robust und verschließt die scharfe Schneide sicher.

Zu den weiteren Merkmalen des Beils gehören ein ergonomischer Griff, ein geschärfter Knauf, ein Nagelzieher und Löcher zum Aufhängen durch Karabiner.

Alles in allem ist dieses Beil unglaublich gut verarbeitet und der Preis passt dafür allemal.

Hier die Vorteile:

  • Inklusive Scheide zur Aufbewahrung
  • Vorgeschärfte Klinge aus Kohlenstoffstahl
  • Bequemer, leichter, ergonomischer Griff
  • Sonderfunktionen inbegriffen

Meine empfohlene Axt

Willst du kleine Bäume fällen, dicke Äste vom Stamm entfernen oder Brennholz herstellen, greifst du besser zu einer Axt. Meine aktuelle Lieblingsaxt ist die Gränsfors Forstaxt.

Da Sie von einem vertrauenswürdigen hundertjährigen Unternehmen hergestellt wird, das weiterhin gleichbleibende Qualität für seine Produkte produziert, wirst du nicht viel bessere Produkte finden.

Der Axtkopf aus Kohlenstoffstahl 56-57 HRC ist handgeschmiedet. Auf jedem Axtkopf findest du die Initialen des Schmieds. Eine hochwertige Lederscheide bekommst du beim Kauf dazu.

Der Griff ist geölt und aus feinem Hickoryholz. Besonders mag ich, dass der Griff glatt ist. So kann ich wunderbar meine Handposition beim Schlagen verschieben. Am Ende des Griffs befindet sich noch ein Loch zum Aufhängen der Axt.

Obwohl diese Axt eine gute Länge hat, kannst du beim Hersteller Gränsfors aus einer Vielzahl anderer Größen wählen. So bietet der Hersteller beispielsweise auch eine Spalthammer-Axt, eine Langstiel-Fällaxt, ein Forstbeil oder ein Fährtenbeil an.

Jede Größe hat einen bestimmten Zweck, überlege dir also vorher, wofür du deine Axt nutzen willst.

Hier die Vorteile:

  • Kommt mit einem hochwertigen, glatten Hickorygriff
  • Leichter Axtkopf
  • Hergestellt von einer der bekanntesten Marken
  • Perfekte Größe zum Holzhacken und Brennholzsammeln

Gränsfors Forstaxt

Gränsfors Forstaxt
  • Klingenlänge: 90 mm
  • Gesamtlänge: ca. 670 mm
  • Gewicht Kopf: 900 gr

ab 127,89 €

Artikel anschauen

Abschließende Gedanken

Fakt ist: Beile und Äxte sind beides sehr nützliche Werkzeuge. Größe, Leistung und Gewicht sind die drei Hauptunterschiede.

Bevor du eines von beiden kaufst, solltest du dir eine Liste deiner Bedürfnisse aufschreiben, damit du weißt, wonach du suchen musst.

Vielleicht wirst du sogar feststellen, dass du mit einem Messer oder einer Machete besser dran bist.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung des Ratgebers:

  • Beile eignen sich besser für kleine Stöcke oder zum Entasten, während Äxte besser für dicke Stämme geeignet sind.
  • Beile sind leichter als Äxte und besser zu transportieren.
  • Äxte sind schwerer als Beile, aber sie bieten mehr Kraft.
  • Wenn du campen gehst, wandern oder mit dem Rucksack unterwegs bist, wählst du besser ein Beil.
  • Wenn du beim Hacken mehr Kontrolle brauchst, wählst du immer eine Axt.

P. S.: Du suchst die beste und hochwertigste Outdoor-Ausrüstung? Also, nie wieder Müll kaufen? Dann gehts hier zu den Kaufratgebern.


Wie gefällt dir der Ratgeber?

5.00 von 5 Punkten (21 Bewertungen)



7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis.
7 Tage lang eine E-Mail – jeden Tag neues Wissen.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.


Kommentare (0)

Am meisten gelesen in der Kategorie “Ausrüstung”


Survival-Skills lernen

mit hochwertigen und leicht zu verstehenden E-Books


Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Leben in der Wildnis. Mit dem Survival-Basic-Kurs bist du auf dein nächstes Abenteuer erstklassig vorbereitet. Das sind 7 Lektionen die dir Power für die Wildnis geben.



7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates und jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.