Was bedeutet Bug Out? – 4 wichtige Wörter (BOP, BOB, BOV, BOL)

Kategorie: Prepping | noch kein Kommentar


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Was bedeutet Bug Out? – 4 wichtige Wörter (BOP, BOB, BOV, BOL)

Wenn du dich mit Prepping und Survival beschäftigst, dann bist du sicher über den Begriff “Bug Out” gestolpert.

Du wirst nun in dem Artikel lernen, was “Bug Out” bedeutet und welche vier Aspekte dazu gehören.

Legen wir los.

Was bedeutet Bug Out?

“To Bug Out” bedeutet, schnellstens eine unsichere Situation zu verlassen. Du musst der Situation sofort entfliehen, weil das Leben von dir oder deiner Familie bedroht ist.

Meistens musst du deine Position, also zum Beispiel dein Zuhause, verlassen und dich an einen anderen Ort zurückziehen. Der “Bug Out” wird von dir eingeleitet, wenn es einen Notfall gibt oder sich eine Katastrophe anbahnt (Wenn “S.H.T.F.” eintritt).

Eine Katastrophe kann alles mögliche sein. Zum Beispiel eine Naturkatastrophe wie beispielsweise der Hurrikan Katrina, der New Orleans traf. Oder es besteht die Gefahr eines nuklearen Angriffs. In meinem Artikel “Was ist Prepping?” habe ich noch mehr solcher Ereignisse aufgeführt.

Was auch immer der Grund ist, Bug Out ist so definiert: Du verlässt so schnell es geht die Position, um dich oder deine Familie in Sicherheit zu bringen.

Wenn Personen über “Bugging Out” sprechen, werfen sie oft mit Begriffen wie “Bug Out Bag” und “Bug Out das” und “Bug Out dies” um sich.

Klären wir, um was es genau geht. Es gibt 4 “Bug Out”-Aspekte, die wir genauer unterscheiden:

  1. Bug Out Plan (BOP)
  2. Bug Out Bag (BOB)
  3. Bug Out Vehicle (BOV)
  4. Bug Out Location (BOL)

Schauen wir uns nun die 4 Aspekte detailliert an. Aber beachte bitte: das ist ein grundsätzlicher Überblick und ich werde in Zukunft noch genauer auf jeden Aspekt eingehen.

Was ist ein Bug Out Plan (BOP)?

Der Bug Out Plan (BOP) beschreibt, wohin die Reise geht, wenn es gefährlich wird
Der Bug Out Plan (BOP) beschreibt, wohin die Reise geht, wenn es gefährlich wird

Der Bug Out Plan (BOP) ist ein Notfall-Evakuierungsplan.

Sobald du und deine Familie entschieden habt, dass es am besten ist, die Stadt zu verlassen, folgst du dem Bug Out Plan.

Mit dem Bug Out Plan ist auch festgelegt, wer für was verantwortlich ist. Jeder weiß, was er braucht, um die Position zu verlassen. Jeder weiß, wo er sich treffen muss. Und jeder weiß, wohin es geht.

Sind Familien nicht zusammen in einem Haus oder hast du vor, mit Freunden zu entfliehen, so habt ihr euch vorher einheitlich abgesprochen.

Der Bug-Out-Plan ist ein gut durchdachter Plan, um dich und deine Familie von Punkt A nach Punkt B zu bringen.

Klar ist: Jeder Bug Out Plan ist unterschiedlich und auf die jeweilige Notlage angepasst.

Grundsätzlich sollte aber das alles in deinem Bug Out Plan stehen:

  • Wo gehst du und deine Familie hin?
  • Mit welchem Fahrzeug fährst du? Oder läufst du?
  • Wie gelangst du dorthin? (mehrere alternative Routen)
  • Wie ist die Bug-Out-Location (Zielort) mit Vorräten, Kraftstoff, Strom, etc. ausgestattet?
  • Welche Vorräte nimmst du mit?
  • Wie sicherst du dein Zuhause ab?
  • Wie sicherst du Wertsachen, Dokumente und persönliche Dinge (Familienfotos) ab?
  • Soll Wasser, Strom, Gas, Telefon ausgeschaltet werden?

Mir ist klar: Das ist keine vollständige Liste, deckt jedoch viele wichtige Bereiche ab. Ein ausführlicher Artikel folgt noch.

Was ist ein Bug Out Bag (BOB)?

Der Bug Out Bag ist deine 72-Stunden-Notausrüstung, welche du am Körper trägst
Der Bug Out Bag ist deine 72-Stunden-Notausrüstung, welche du am Körper trägst

Mit deinem Bug Out Bag (BOB, in Deutsch “Fluchtrucksack” genannt) überlebst du optimalerweise bis zu 3 Tagen (72 Stunden). Er ist randvoll gefüllt mit Dingen, die dein Überleben sicherstellen. Jede Person in der Familie hat solch einen Fluchtrucksack.

Du solltest folgende Kategorien abdecken:

Jede Kategorie ist für sich genommen ein eigenes Thema. Es gibt viel zu wissen dazu und ich werde darauf in Zukunft genauer eingehen.

Es gibt aber ein paar Tipps, die ich dir schon jetzt empfehle:

  • Bist du mit deiner Familie oder Freunden unterwegs, so muss natürlich nicht jeder ein Tarp oder ein Zelt mit sich führen. Sprecht euch ab, wer was trägt und mitnimmt.
  • Stelle sicher, dass es mehrere Optionen gibt. Das heißt:
    • Du nimmst nicht nur ein Feuerzeug mit, sondern auch einen Feuerstahl (hier lesen wie du ihn benutzt), ein Schlageisen oder Streichhölzer (diese selbst gemachten liebe ich).
    • Du nimmst nicht nur Wasser in Flaschen mit, sondern auch einen Wasserfilter (wie solch einen hier) und Wasserreinigungstabletten (diese hier) mit.
    • Ein Zelt ist gut, aber nimm auch ein Tarp mit als Ersatz

Wusstest du, dass du schon komplett zusammengestellte Fluchtrucksäcke kaufen kannst?

72h Fluchtrucksack Prepper Rucksack Krisenvorsorge Not Überlebensrucksack #18934

72h Fluchtrucksack Prepper Rucksack Krisenvorsorge Not Überlebensrucksack #18934
  • für alle Prepper
  • 72h Fluchtrucksack
  • mit vielen Features
  • Vorbereitung auf einen Ernstfall

ab 239,90 €

Artikel anschauen

Was ist ein Bug Out Vehicle (BOV)?

Das Bug Out Vehicle (BOV) – dein Transportmittel um die gefährliche Lage schnell zu verlassen
Das Bug Out Vehicle (BOV) – dein Transportmittel um die gefährliche Lage schnell zu verlassen

Dein Bug Out Vehicle (BOV, in Deutsch “Fluchtfahrzeug”) ist dein Transportmittel. Es ist gut ausgerüstet und vorbereitet. Du fährst damit zu deiner Bug Out Location (BOL, gleich mehr dazu).

Ein Transportmittel kann alles sein, das du für geeignet hältst. Offroad-Jeep, Camping Van, Familienkutsche, Fahrrad, Motorrad, Pferd.

Besitzt du kein eigenes und spezielles BOV, dann solltest du beim Kauf deines Alltagsfahrzeuges schon auf einige Dinge achten.

  • Geringe Wartungsarbeiten
  • Offroad-Fähigkeiten
  • Kraftstoffverbrauch
  • Zuladung
  • Zubehör

Alle diese Themen zu deinem Fluchtfahrzeug sind so umfangreich, dass ich bald näher darauf eingehe.

Was ist eine Bug Out Location (BOL)

Die Bug Out Location ist dein Zufluchtsort
Die Bug Out Location ist dein Zufluchtsort

Die Bug Out Location (BOL, in Deutsch “Zufluchtsort”) ist ein vorbestimmtes Ziel, wenn es zu einem Bug Out kommt. Der Zufluchtsort befindet sich meist weit abgelegen von der Großstadt.

Mir ist klar, dass das in Deutschland schwer ist. Viele abgelegene Orte gibt es bei uns nicht, weil wir eine hohe Bevölkerungsdichte haben. Dennoch gibt es Plätze, die nicht verkehrsreich sind und sich wenige Personen dahin verirren. Es kann auch deine Gartenlaube außerhalb der Stadt sein. Wichtig ist nur, dass du der Gefahr entkommst.

Du stattest deine Bug Out Location natürlich vorher mit allen nötigen Materialien aus, wie Trinkwasser (hier berechnen), Nahrungsmitteln (die lange haltbar sind), Werkzeuge (meine Survival Ausrüstung), usw.

Optimalerweise kannst du dich und deine Familie sogar selbst versorgen. Ein Standort mit Wasser und Ackerland ist daher von Vorteil. Oder lebt ein Teil deiner Familie auf dem Land? Dann wäre dieser Standort auch ein guter Zufluchtsort.

Zusammenfassung

Nun weißt du was ein BOP, BOB, BOV und BOL ist. Klar ist auch, dass eine Katastrophe so schnell nicht eintreten wird und ich möchte keinesfalls Panik verbreiten.

Aber Tatsache ist, dass es in unserer modernen Welt “Bug Out”-Szenarien gibt. Zum Beispiel gab es 2002, 2006 und 2013 Hochwasser an der Elbe. Familien mussten fliehen, um die gefährlichen Überschwemmungsgebiete zu verlassen.

Wenn du dich nur schon um EINEN dieser “Bug-Out”-Aspekte kümmerst, bist du schon auf jeden Fall schon im Vorteil.

Das Konzept ist nichts Neues. Selbst die deutsche Regierung (wie jede andere auch) besitzt Zufluchtsorte (BOLs), damit im Falle einer Krise weiter regiert werden kann.

Ich hoffe, es hat dir geholfen, die Begriffe vom Bugging Out zu verstehen und nun selbst loszulegen.


Konnte ich einen Begriff klären und weißt du nun Bescheid?


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen


Am meisten gelesen in der Kategorie “Prepping”


7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis.
7 Tage lang eine E-Mail – jeden Tag neues Wissen.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.

Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zu Survival und Bushcraft. Damit bist für deinen nächsten Ausflug erstklassig vorbereitet. Mach meinen Survival-Basic-Kurs. Das sind 7 Lektionen, die dir Power für die Wildnis geben.


7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.