Birkenrinde: das Survival-Wunder [Anwendungsbeispiele]


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Der Baum mit der weißen Rinde: die Birke.

Sicher weißt du, dass Birkenrinde wunderbar als Zunder nutzbar ist.

Aber die Birkenrinde kann noch viel mehr.

Dies und mehr wirst du in dem Artikel erfahren.

Die Rinde

Letztens bin ich wieder an einer umgefallenen Birke vorbeigelaufen.

Ich konnte nicht widerstehen und musste schauen, ob die Rinde gut abgeht.

Den Zunder kann ich immer gebrauchen und es macht mir einfach Spaß, an der Rinde zu arbeiten.

Selbst mein großer Sohn hat sich bei einem Ausflug ganze eineinhalb Stunden nur damit beschäftigt, die dünne Rinde fein säuberlich abzuziehen.

Birkenrinde: vielfältig nutzbar
Birkenrinde: vielfältig nutzbar

Was ist so besonders an der Birkenrinde?

Die Birkenrinde kann vielfältig genutzt werden.

Zum Beispiel als:

  • Brennmaterial
  • Klebstoff
  • Baumaterial
  • Ernährung
  • Medizin
  • Schreibmaterial
  • Kunst

Ich stelle dir nun die einzelnen Anwendungsmöglichkeiten genauer vor.

Eins noch vorab: unsere Birken in Deutschland sind nicht zu vergleichen mit den Birken aus der Taiga in den schwedischen, finnischen, russischen und nordamerikanischen Wäldern. In diesen Wäldern lässt sich die Birkenrinde in großen Stücken abschälen. Daher ist die Verwendung dieser Birken vielseitiger.

Große Stücke der Birkenrinde lassen sich perfekt nutzen
Große Stücke der Birkenrinde lassen sich perfekt nutzen

Brennmaterial

Viele Survivalisten und Bushcrafter schwören auf Zunder von Birkenrinde. Wenn du die Ringelborke (die feinen weiße oberste Schicht auf der Rinde) winzig aufdröselst, dann steht dem Anzünden eines Feuers nichts im Weg. Dein Feuerstahl entfacht das erste kleine Feuer kinderleicht (2 todsichere Tricks: Mit dem Feuerstahl ein Feuer machen).

Birkenrinde brennt hervorragend durch den Gehalt an ätherischen Ölen. Du kannst die Rinde sogar im feuchten Zustand anzünden – die Öle sind immer brennbar.

Genauer gesagt, handelt es sich um den Stoff Betulin und dieser brennt großartig. Betulin ist ein sogenanntes Terpen. Terpene sind auch in Harz enthalten, deshalb brennt Harz auch gut.

Die Rinde ist also als Zunder nutzbar und als Brennmaterial um dein Feuer zu vergrößern. Zündest du Birkenrinde an, entsteht leicht dunkler Rauch. Das sind die ätherischen Öle, die verbrennen.

Wenn du noch mehr über Zunder und Feuermachen lernen möchtest, dann schau dir auch mein Buch "Die Feuer-Fibel" an.

Klebstoff

Aus der Birkenrinde kannst du Birkensaft gewinnen. Dafür wird die feuchte Rinde von frischen Bäumen genutzt.

Wenn du den Saft destillierst, entsteht Birkenpech. Birkenpech ist ein schwarzer, teerartiger Rückstand. Eine Vorstufe bei der Destillation von Birkenpech ist Birkenteer.

Das Birkenpech wurde früher als Klebstoff benutzt, hauptsächlich für Verbindungen wie zum Beispiel bei einer Axt zwischen Ast und Stein.

Baumaterial

Wenn du große Stücke von der Birke abziehen kannst, so sind diese Stücke als Baumaterial nutzbar.

Zum Beispiel als Dachschindel oder als Abdeckung für Wigwams.

Weitere Möglichkeiten sind:

Birkenrinde wird auch genutzt, um vor Kälte zu schützen. Die Rinde wird dabei als Dämmung verwendet, zum Beispiel als Unterlage zum Schlafen.

Hier siehst du geflochtene Birkenrinde, die das Grundmaterial für Körbe und Dosen bildet.

Geflochtene Birkenrinde, z. B. für Körbe
Geflochtene Birkenrinde, z. B. für Körbe

Ernährung

Außerdem kann das Kambium gegessen werden. Das ist die untere Schicht der Birkenrinde. In diesem Bereich findest du die meisten Nährstoffe und Vitamine.

Medizin

Birkenrinde gilt seit dem Mittelalter als Naturheilmittel.

Die Rinde enthält chemische Substanzen, die Bakterien abtöten. Weiterhin wurden antivirale Wirksamkeiten erkannt. Manche Wissenschaftler sind sogar der Meinung, dass Birkenrinde gegen HIV, Malaria und Tumore Wirkung zeigt.

Wenn du dich im Wald verletzt, kannst du dünne Birkenrinde als Verbandsmittel nutzen. Sie stillt die Blutung und trägt zur Heilung bei.

Eine tote Birke mit Baumpilzen
Eine tote Birke mit Baumpilzen

Schreibmaterial

Auch hier ist Birkenrinde schon Jahrtausende in Gebrauch. Vor der Zeitrechnung wurde Birkenrinde schon als Schreibmaterial genutzt.

Dünn abgezogen auf großen Stücken kann so ein echtes Buch entstehen.

In Notsituationen könntest du damit eine Nachricht hinterlassen. Zum Schreiben bietet sich Kohle an.

Zusammenfassung

Birkenrinde ist vielseitig nutzbar. Die Birke wächst fast überall und hat nur geringe Ansprüche an Boden und Klima.

Wusstest du, dass du auch Birkensaft zum Trinken gewinnen kannst? Und dass du Birkenblätter ohne Bedenken essen kannst?

Birkensaft lässt sich im Frühjahr zapfen

Von den Birken und ihrer Rinde bin ich jedes Mal wieder aufs Neue begeistert.


Hast du schon mal etwas mit der Rinde gemacht?

Als Zunder genutzt? Als Behälter? Erzähl es mir in den Kommentaren.


Fragen und Antworten (Q&A) zum Thema

Was kann man aus Birkenrinde machen?

Größtenteils wird Birkenrinde als Dekoration genutzt. Dennoch gibt es weitaus mehr Anwendungsmöglichkeiten, wie Behälter daraus herzustellen. Auch als Zunder zum Feuer entzünden eignet sich Birkenrinde hervorragend.

Kann man Birkenrinde essen?

Grundsätzlich ist Birkenrinde essbar, jedoch nicht die harte äußere Borke. Greife als Nahrung auf die untere weiche Wachstumsschicht zurück, dem Kambium, welches essbar ist und Kohlenhydrate enthält.

Warum brennt Birkenrinde so gut?

Birkenrinde brennt hervorragend durch den Gehalt an ätherischen Ölen. Du kannst die Rinde sogar im feuchten Zustand anzünden – die Öle sind immer brennbar.

Was kann man von der Birke essen?

Vorwiegend lassen sich die Blätter (jungen Triebspitzen) und die Knospen essen. Die Zutaten lassen sich im Salat oder gekocht als Tee zubereiten. Auch die Innenrinde, das weiche Kambium, ist essbar und es kann roh oder gekocht gegessen werden.

Wie gefällt dir der Ratgeber?

5.00 von 5 Punkten (19 Bewertungen)



7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis.
7 Tage lang eine E-Mail – jeden Tag neues Wissen.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.


Kommentare (0)

Am meisten gelesen in der Kategorie “Pflanzen / Pilze”


Survival-Skills lernen

mit hochwertigen und leicht zu verstehenden E-Books


Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Leben in der Wildnis. Mit dem Survival-Basic-Kurs bist du auf dein nächstes Abenteuer erstklassig vorbereitet. Das sind 7 Lektionen die dir Power für die Wildnis geben.



7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates und jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.