Survival Basiswissen: Zunder sammeln und selbst herstellen [22 Beispiele]

Kategorie: Survival | 6 Kommentare


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Survival Basiswissen: Zunder sammeln und selbst herstellen [22 Beispiele]

Du bist in der Wildnis und brauchst ein Feuer.

Jetzt noch den passenden Zunder finden oder den selbst hergestellten Zunder nutzen.

Zunder aus der Natur musst du erst suchen und er könnte nass sein.

Mit selbst hergestelltem Zunder bist du meist auf der sicheren Seite.

Was du für Möglichkeiten hast, zeige ich in dem Artikel.

Was ist Zunder und wozu brauchst du ihn?

Zunder ist ein Anzündmittel und sollte daher leicht entzündlich sein. Er kann aus verschiedenen Materialien bestehen, z.B. aus feinen Sägespänen oder trockenem Moos.

Mit Feuersteinen oder einem Feuerstahl wird ein Funken erzeugt.

Der Zunder ist dazu da, diesen Funken aufzufangen.

Fällt der Funken in den Zunder, beginnt dieser zu glühen.

Der Zunder wird dann in ein Zundernestchen (zum Beispiel aus Birkenrindenschnippsel) gelegt, das anfängt zu glühen.

Mit dem Zundernestchen erzeugst du dann eine Flamme und entfachst dein Feuer.

Lesetipp mit Video: “2 todsichere Tricks: Mit dem Feuerstahl ein Feuer machen”.

Mit dem Feuerstahl erzeugst du heiße Funken für deinen Zunder
Mit dem Feuerstahl erzeugst du heiße Funken für deinen Zunder

Zunder direkt aus der Natur

Folgende Natur-Materialien bieten sich gut als Zunder an (natürlich alles trocken):

  • Birkenrinde
  • Moos
  • Gras
  • Kokosnussfasern
  • Zunderschwamm (hier mein Artikel zum Zunderschwamm)
  • Pflanzenfasern, wie Brennnesselfasern, Hanffasern
  • Rohrkolben (Achtung, manche Rohrkolbenarten stehen unter Naturschutz)
  • Flugsamen von Disteln und Löwenzahn
  • trockenes zerriebenes Laub, Flechten, Heu
  • mehlige Fasern zerfallenden Holzes

Hier als Beispiel zu sehen ist Birkenrinde als Zunder.

Mit dem Funken eines Feuerstahls entzündest du deinen Zunder
Mit dem Funken eines Feuerstahls entzündest du deinen Zunder

Oder Flugsamen als Zunder:

Flugsamen als Zunder
Flugsamen als Zunder

Die Natur-Materialien sind alle gut nutzbar. Es gibt jedoch Materialien, die sich selbst herstellen lassen und auch gut funktionieren.

Ich stelle nun Zunder vor, den du selbst herstellen musst.

Zunder selbst herstellen

Selbst hergestellter Zunder ist eine gute Alternative zu Zunder direkt aus der Natur.

Du kannst diesen aus verschiedenen Materialien herstellen. Die meisten davon findest du in einer Drogerie, einem Baumarkt oder Supermarkt.

Tampons

Sie eigenen sich gut, weil die Baumwolle klein und stark gepresst ist. Um ein Zundernest herzustellen, musst du den Tampon aufspalten und die feinen Baumwollfäden aufdröseln. Das ergibt ein trockenes Nest, das den Funken deines Feuerstahls perfekt auffängt.

Tampon als Zunder
Tampon als Zunder

Kosmetikwatte

Die Watte brauchst du nicht auseinanderreißen, da sie schon luftig genug ist. Knülle die Kosmetikwatte etwas zusammen und fertig ist dein Zunder.

Abschminkpads

Hier gehst du genauso vor wie bei dem Tampon. Aufdröseln und aufreißen. Fertig ist das Zundernest.

Abschminkpads als Zunder
Abschminkpads als Zunder

Verkohlte Baumwolle

Dieser Zunder fängt besonders schnell an zu glühen und und ist etwas aufwändiger, wenn du ihn herstellst. Du musst Baumwolle in einer Blechdose verkohlen.

Zurück bleibt der verkohlte Stoff der sehr leicht anfängt zu glühen. Perfekt für den Feuerstahl.

Die ganze Schritt-für-Schritt-Anleitung fü Verkohlte Baumwolle findest du hier.

Verkohlte Baumwolle als Zunder
Verkohlte Baumwolle als Zunder

Holzkohle

Sicher, Holzkohle kannst du kaufen. Aber: Holzkohle kannst du auch einfach selbst herstellen.

Wie mit der verkohlten Baumwolle steckst du ein paar dünne Holzsplitter in die Blechdose mit einem kleinen Loch. Dann ab ins Lagerfeuer. Kommt kein weißer Rauch mehr raus, ist das Holz verkohlt. Abkühlen lassen und fertig zum Mitnehmen.

Für die Herstellung der Holzkohle habe ich auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geschrieben.

Selbst hergestellte Holzkohle
Selbst hergestellte Holzkohle

Leinenzunder

Das sind zum Beispiel alte Baumwollreste, die in Petroleum, Öl, Fett oder Diesel getränkt sind. Du kannst auch alte Putzlappen aus Schlossereien und KFZ Werkstätten dazu nutzen.

Kienspan

Kienspan oder Kienholz ganz fein abgerieben ist sehr gut als Zunder nutzbar.

Lies auch meinen Artikel: Was ist Kienspan? [Bedeutung, Herkunft, Anwendung]

Kienspan ganz fein als Zunder
Kienspan ganz fein als Zunder

Feathersticks

Feathersticks sind feine Holzlocken. Diese brennen recht schnell, wenn sie klein genug sind. Eine Kombination mit verkohlter Baumwolle ist besonders gut.

Lies auch meinen Artikel: Was sind Feathersticks?

Feathersticks sind, wenn sie ganz fein sind, auch gut als Zunder nutzbar
Feathersticks sind, wenn sie ganz fein sind, auch gut als Zunder nutzbar

Watte / Abschminkpads mit Vaseline

Nimm eine Hand voll Watte und mische sie mit zwei bis drei Esslöffeln Vaseline. Pack alles in eine Tüte oder Gefrierbeutel und knete die Mischung gut durch. Danach hast du einen guten Zunder, der sogar noch recht wasserfest ist.

Watte mit Vaseline vermischen - der perfekte Zunder
Watte mit Vaseline vermischen - der perfekte Zunder
Watte mit Vaseline brennt lange und stark
Watte mit Vaseline brennt lange und stark

Wattepads mit Kerzenwachs

Anstatt der Vaseline kannst du auch Kerzenwachs nehmen. Tauche die Wattepads dazu zur Hälfte in flüssiges Kerzenwachs.

Grillanzünder

Gut, mit Grillanzündern kann jeder ein Feuer anmachen. Wenn dir die obigen Zunder alle nicht zusagen, gehtst du in den nächsten Supermarkt und holst dir Grillanzünder.

Küchenpapier / Toilettenpapier

Die feinen Papiere funktionieren auch als Zunder. Aber du musst zugeben, dass es etwas langweilig ist, oder?

Zusammenfassung

Wie du gelesen hast, gibt es eine Menge Möglichkeiten um Zunder zu sammeln oder herzustellen.

Manche sind spontan in der Wildnis zu finden, andere benötigen Zeit zur Herstellung.

Sicher findest du eine Möglichkeit, die für dich am einfachsten ist. Denn was gibt es Schlimmeres als dass ein dringend notwendiges Feuer nicht angeht?

Mein Tipp ist die verkohlte Baumwolle. Die ist zwar aufwändiger in der Herstellung, glüht aber sehr schnell mit dem Feuerstahl. Danach in ein Nest aus Birkenrinde und deinem Feuer steht nichts mehr im Weg.


Nun würde ich gerne von dir wissen, was ist dein bevorzugter Zunder?

Mit welchen Möglichkeiten hast du gute Erfahrungen gemacht?

Schreibe es hier in die Kommentare.


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen


Am meisten gelesen in der Kategorie “Survival”

Abonniere gleich meine Artikel und ich schicke dir eine E-Mail mit den neuesten Inhalten zu Survival und Bushcraft. Erhalte außerdem eine gratis PDF-Anleitung, mit der du dein eigenes Paracord-Armband in nur 15 Minuten knüpfst.

Zeige, dass du zur Survival- und Bushcraft-Gemeinde gehörst!

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin, und hier lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zu Survival und Bushcraft. Damit bist für deinen nächsten Ausflug erstklassig vorbereitet. Weiterhin stelle ich eine kostenlose Gefährtensuche bereit. Mit der suchst und findest du für deinen Ausflug Gleichgesinnte.


Abonniere die Artikel und lerne großartige Techniken und Tipps zu Survival und Bushcraft.

Erhalte außerdem eine gratis PDF-Anleitung und knüpfe damit ein eigenes Paracord-Armband in nur 15 Minuten.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.