Gratis 35 Survival-Hacks, die du lieben wirst!

Auf 39 Seiten bekommst du 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen, wenn es doch mal brenzlig wird. Bringe deine Skills aufs nächste Level!

HIER GRATIS HERUNTERLADEN

Hängematte oder Bodenschlafen? – ein Vergleich mit Vor- und Nachteilen

Hängematte oder Bodenschlafen im Vergleich? Ich möchte die beiden Schlafarten anhand ihrer Fakten vergleichen. Die Meinungen teilen sich bei dem Thema.

von Martin Gebhardt | Survival | 2 Kommentare | Lesezeit 1 Min

Aktualisiert am 29.05.2023 11.180 mal angesehen 100% fanden diesen Ratgeber hilfreich
Hängematte oder Bodenschlafen? – ein Vergleich mit Vor- und Nachteilen

Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf meine “Über mich”-Seite und abonniere meinen Newsletter.


👉 Das Wichtigste in Kürze

  • Hängematten bieten einen guten Schlafkomfort, sind schnell sichtbar, besonders bei auffälligen Farben, und benötigen Bäume zum Aufhängen. Sie bieten einen guten Überblick, da man nicht am Boden liegt, und die Begegnung mit Tieren ist gering.
  • Beim Schlafen auf dem Boden ist die Begegnung mit Insekten hoch, der Schlafkomfort hängt von der Dicke der Unterlage ab, und man ist auf einen geraden und nicht steinigen Untergrund angewiesen. Man ist schwer sichtbar, da man auf dem Erdboden liegt, und die Begegnung mit Tieren ist möglich, da man auf Augenhöhe von z. B. Wildschweinen ist.
  • Beide Schlafvarianten können durch ein Tarp vor Regen geschützt werden und die Isolierung gegen Kälte und Wind, das Gewicht und Packvolumen sowie die Geschwindigkeit beim Aufbau und Abbau sind stark abhängig vom Material.
  • Die Wahl zwischen Hängematte und Bodenschlafen hängt von der Situation und den persönlichen Vorlieben ab. Faktoren wie die Dauer und Anstrengung des Ausflugs, die Wetterbedingungen und das Gewicht des Rucksacks sollten berücksichtigt werden.

Das nächste Survival-Ereignis steht vor der Tür.

Doch wie sollst du die Nacht verbringen?

Ist eine Hängematte besser oder ein Schlafsack am Boden?

Die Meinungen teilen sich bei dem Thema, weil es stark um persönliche Vorlieben geht.

Ich möchte die beiden Schlafarten anhand ihrer Fakten nun vergleichen.

Der Vergleich zwischen Hängematte und Bodenschlafen

Eins vorab: Frage ich Leute aus meinem Umkreis ist die Antwort so individuell wie die Menschen. Es sind hauptsächlich persönliche Vorlieben, die eine große Rolle spielen.

Klar ist, wer Rückenschmerzen hat, nimmt besser den Schlafsack (hier meine Bestenliste) und die Hängematte. Wer lieber unsichtbar bleiben will, schläft auf dem Boden.

Lassen wir aber die Vorlieben jetzt außer Acht und widmen uns den Fakten.

Anhand der Fakten kann dann jeder bestimmen, was am besten mit seinen Vorlieben harmoniert.

Hängematte

Hängematte

  • Insekten-Begegnung: sehr gering
  • Regenschutz: durch Tarp möglich
  • Schlafkomfort: gut
  • Sichtbarkeits-Level: schnell sichtbar, besonders bei auffälligen Farben
  • Angewiesen auf: Bäume, Untergrund egal
  • Tier-Begegnung: gering, da oben und höher als Tierhöhe (Wildschwein z. B.)
  • Überblick: gut, da nicht am Boden
Bodenschlafen

Bodenschlafen

  • Insekten-Begegnung: hoch
  • Regenschutz: durch Tarp möglich
  • Schlafkomfort: abhängig von der Dicke der Unterlage
  • Sichtbarkeits-Level: schwer sichtbar, da auf dem Erdboden
  • Angewiesen auf: geraden und nicht steinigen Untergrund
  • Tier-Begegnung: möglich, da auf Augenhöhe von z. B. Wildschweinen
  • Überblick: nicht gut, da man auf dem Erdboden liegt

Was haben beide Schlafvarianten gemeinsam?

Es gibt Faktoren, die stark abhängig sind vom Material. Ist eine Hängematte nun schwerer im Gewicht als ein Schlafsack mit Biwak? Das lässt sich nicht generell beantworten.

Wer es etwa weicher mag, nimmt zwei Isomatten (hier meine Bestenliste) mit in die Hängematte, was wiederum auch Gewicht beim Tragen erzeugt.

Oder manch Einer baut eine einfache Hängematte in fünf Minuten auf. Andere benötigen wiederum für eine stabile Konstruktion mit einem anderen Hängemattemodell ganze 30 Minuten.

Folgende Fakten sind stark abhängig vom Material:

  • Isolierung gegen Kälte und Wind
  • Gewicht und Packvolumen
  • Geschwindigkeit beim Aufbau und Abbau

Zusammenfassung

Mein Fazit: es ist abhängig von deiner Situation und deinen Vorlieben.

Du solltest so vorgehen: Überlege dir vorher, wie lange und wie anstrengend dein Ausflug sein wird.

Wirst du viel laufen, ist ein schwerer Rucksack von Nachteil. Nimm demnach eine leichte Hängematte mit.

Ist dein Ausflug im Winter um die Ecke und du brauchst es richtig warm und windstill? Dann ergibt es Sinn, dass du dein Biwak und mehrere Unterlagen sowie eine dicke Luftmatratze mitnimmst und auch schweres Gepäck in Kauf nimmst.


Nun meine Frage an dich: Was ist deine persönliche Wahl?

Bodenschlafen oder Hängematte? Worauf schwörst du?

Dein Martin vgwort

P. S. Du suchst die hochwertigste Outdoor-Ausrüstung? Dann gehts hier zu den Kaufratgebern. Finde hier meine Liste zur eigenen Ausrüstung, die ich regelmäßig nutze.

Ratgeber teilen
Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Hey, ich bin Martin und ich bin Wildnis-Mentor. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Outdoor-Leben. Schnapp dir meine 35 einfach umsetzbaren Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen. Lies mehr über mich auf meiner “Über mich”-Seite.

War dieser Ratgeber hilfreich?

3 Personen fanden diesen Ratgeber hilfreich.

JaNein

5.00 von 5 Punkten (3 Bewertungen)

Kommentare (2)

Am meisten gelesen in der Kategorie Survival


Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten. Wenn du also auf die Links klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für dich. Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren.

Gratis 35 Survival-Hacks, die du lieben wirst!

Auf 39 Seiten bekommst du 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen, wenn es doch mal brenzlig wird. Bringe deine Skills aufs nächste Level!

HIER GRATIS HERUNTERLADEN