Wie du ein Bushcraft Shelter baust [Anleitung]

Mit einem Bushcraft Shelter baust du einen Unterschlupf, der dich gegen Regen, Wind, Kälte und Sonne schützt. Lerne jetzt die wichtigsten Grundlagen.

Wie du ein Bushcraft Shelter baust [Anleitung]

Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.


Regen, Wind, Kälte und Sonne können dir sehr zusetzen.

Zu den Grundlagen von Bushcraft und Survival gehört, dass du dich und deinen Körper schützt.

Wirst du krank, ist die ganze Unternehmung gefährdet.

Bist du nass, musst du erst mal wieder trocken werden (entzünde mal ein Feuer bei 10 Grad wenn du durchnässt bist).

Daher ist es essenziell, dass du lernst, wie du dir einen Unterschlupf baust.

Bauweise von Sheltern

Ich zeige dir nun wie verschiedene Unterschlüpfe gebaut werden.

Es gibt viele Bauweisen, wie zum Beispiel diese hier:

Aufwändigere Bauweise eines Bushcraft-Shelters, nicht wetterfest
Aufwändigere Bauweise eines Bushcraft-Shelters, nicht wetterfest

Das Problem an den Bauweisen ist, dass sie dich nicht schützen. Im Notfall sind diese Shelter nicht wetterfest. Sie sehen schön aus, mehr aber nicht.

Um wirklich geschützt zu sein, musst du einen Unterschlupf bauen, der dich warm hält.

Solch ein Wilderness Survival Shelter hält dich im Notfall warm

Lerne alle Details um ein Wilderness Survival Shelter zu bauen. Es ist ein einfacher Unterschlupf, der auch Debris Hut genannt wird. Das Wilderness Survival Shelter bietet definitiv Schutz vor den Elementen und ist einfach zu bauen. Ein Hauptmerkmal dieses Unterschlupfs ist, dass es dich auch ohne Feuer warm hält.
Schau dir hier meinen Pocket Field Guide an.

Du brauchst nicht viel, außer Holz und anderes Material aus der Natur.

Suche dir eine Wand, an die du den Unterschlupf anlehnst. Das kann ein umgefallener Baum sein, eine Felswand oder ein Steilufer.

Oder du baust dir deine Wand selbst, indem du einen Ast an einem Baum lehnst (wie im Bild zu sehen).

An die Wand oder den tragenden Ast lehnst du dein Dach an
An die Wand oder den tragenden Ast lehnst du dein Dach an

Bei dem Bau des Daches ist es wichtig, dass du mindestens eine Neigung von 45 Grad (kann auch mehr sein) einhältst.

Nur bei einem schrägen Dach kann das Wasser gut abfließen. Flachere Dächer regnen durch.

Achte darauf, dass dein Dach schräg genug ist, sonst fließt das Wasser nicht ab
Achte darauf, dass dein Dach schräg genug ist, sonst fließt das Wasser nicht ab

Zum Abdecken nimmst du weitere Naturmaterialien, wie:

  • Laub
  • große Blätter
  • Gras
  • Moos
  • Tannen oder Blätterzweige

Das Abdeckmaterial legst du von unten nach oben. Die neue obere Schicht bedeckt 1/3 der unterliegenden Schicht.

Soll dein Dach isolieren, also vor Kälte schützen, muss es mindestens 30 bis 60 cm dick mit Naturmaterialien gedeckt sein. Im Winter muss die Laubschicht sogar 90 cm dick sein.

Ein Dach wasserdicht zu bauen ist sehr aufwendig. Achte darauf, dass keine Stöcke aus dem Dach herausragen. An diesen sammelt sich nämlich das Wasser.

Wenn du kannst, nimm eine Plane, Folie oder ein Rettungsdecke.

Wenn du Regen erwartest, dann lege noch eine Rundum-Furche an, die das Regenwasser abführt.

Hast du keine Isomatte (hier meine Bestenliste) dabei, dann polstere den Boden gut aus (mindestens 10 cm dick), sodass du gegen Kälte von unten geschützt bist.

Standort

Überprüfe vor dem Aufbau, ob du eine windstillen Ort gefunden hast. Ein ständiger Wind, der in alle Ecken zieht, setzt dir unheimlich zu.

Auch überprüfst du, ob sich keine morschen Äste über deinem Camp befinden. Bei starkem Wind stürzen diese sonst auf dich.

Viele weitere Information zum idealen Standort findest du in meinem Artikel "Wie du die ideale Lage für dein Bushcraft-Camp findest".

Material

Zum Bau deines Unterschlupfs nimmst du natürlich Holz. Dieses Holz muss stabil sein. Es kann am Boden gelegen haben, darf aber nicht morsch sein.

Das Gute an Totholz ist, dass es mit einem geringen körperlichen Einsatz schnell gesammelt ist. Außerdem belastest du damit den Wald nicht.

Lehnst du das Dach an einen eigenen Ast an, so prüfe, ob der Hauptast stabil genug ist. Auch wenn dein Dach nur im 45 Grad Winkel daran lehnt, muss der Hauptast eine Menge aushalten.

Lerne alle Details um ein Wilderness Survival Shelter zu bauen. Es ist ein einfacher Unterschlupf, der auch Debris Hut genannt wird. Das Wilderness Survival Shelter bietet definitiv Schutz vor den Elementen und ist einfach zu bauen. Ein Hauptmerkmal dieses Unterschlupfs ist, dass es dich auch ohne Feuer warm hält.
Schau dir hier meinen Pocket Field Guide an.

Ausrüstung

Du brauchst für den Bau des hier beschriebenen Shelters KEINE Ausrüstung.

Alles Holz kannst du sammeln oder abbrechen. Nimm aber bitte - wenn es geht - grundsätzlich nur Totholz. Fälle niemals einen Baum für Übungszwecke.

Natürlich hilft dir ein stabiles Messer, eine Axt und eine Säge beim Aufbau unheimlich. Hast du diese Ausrüstung dabei, dann nutze sie.

Lies auch:

Passend dazu habe ich 21 Ideen für deine Messer-Projekte. Schaue sie dir gleich an und lade sie dir gratis herunter.

Zusammenfassung

Nun weißt du, wie du dir eine einfache Behausung baust. Am Anfang brauchst du dafür sicher mehrere Stunden, je nachdem wie viel Holz dir sofort zur Verfügung steht.

Mit der Zeit wirst du immer besser und schneller.

Und nun baue dein eigenes Shelter.

Möchtest du alle Tricks kennen? Besonders die, die dich definitiv warm halten und schützen, dann schau dir mein Pocket Field Guide zum Wilderness Survival Shelter an.


Hast du schon mal ein solches Shelter gebaut?

Worauf muss man noch achten? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare!


P. S.: Du suchst die beste und hochwertigste Outdoor-Ausrüstung? Also, nie wieder Müll kaufen? Dann gehts hier zu den Kaufratgebern.


Wie gefällt dir der Ratgeber?

5.00 von 5 Punkten (20 Bewertungen)



7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis.
7 Tage lang eine E-Mail – jeden Tag neues Wissen.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.


Kommentare (3)

Am meisten gelesen in der Kategorie “Bushcraft”


Survival-Skills lernen

mit hochwertigen und leicht zu verstehenden E-Books


Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Leben in der Wildnis. Mit dem Survival-Basic-Kurs bist du auf dein nächstes Abenteuer erstklassig vorbereitet. Das sind 7 Lektionen die dir Power für die Wildnis geben.



7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates und jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.