11 Dinge, die wir aus der Corona-Pandemie lernen können

Kategorie: Prepping | 4 Kommentare


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

11 Dinge, die wir aus der Corona-Pandemie lernen können

Die Corona-Pandemie erreicht bald ihren Höhepunkt. Die Ausgangssperren erinnern mich an Hollywood-Filme. Doch es ist real.

Viele Länder – auch Deutschland – haben im Schnelldurchgang neue Gesetze und Vorschriften erlassen. Diese Vorschriften sind nötig, wirken sich aber auf unseren Alltag aus.

Wie wir uns bewegen. Wie wir einkaufen gehen. Wen wir treffen. Was wir arbeiten.

Wenn du bereits Prepper oder Survivalist bist, hast du dich mit solchen Situationen schon beschäftigt. Du bist bestimmt besser vorbereitet als andere Menschen. Du schläfst sicher ruhiger als die Masse der Leute.

In den letzten Wochen habe ich einige Dinge aus der Ausgangs- und Kontaktsperre gelernt. Schauen wir sie gemeinsam an.

1. Medikamente sind unheimlich wichtig

Baue dir einen Vorrat an Medikamenten auf – meine Prepper Liste für Medikamente hilft dir dabei
Baue dir einen Vorrat an Medikamenten auf – meine Prepper Liste für Medikamente hilft dir dabei

Es ist ratsam, dass du auf eine medizinische Versorgung zugreifen kannst. Natürlich lagerst du deine wichtigsten Medikamente zu Hause.

Zur Zeit sind Apotheken und Ärzte überfüllt. Viele Apotheken lassen nur noch zwei Leute gleichzeitig in ihre Räume. Es bilden sich Schlangen.

Stelle also sicher, dass du eine Liste der wichtigsten Medikamente zu Hause liegen hast. Und, dass du diese Medikamente dann auch zu Hause auf Lager hast.

Jeder Spaziergang in die Apotheke ist ein Risiko. Gerade in Apotheken halten sich viel mehr kranke Menschen auf. Dass du krank wirst, kannst du dir in einer solch angespannten Lage nicht erlauben.

Hier meine Empfehlung: Lies meinen Artikel “Medikamente für Prepper – deine Hausapotheke für eine Krise” und dann druck dir die PDF-Liste aus und gehe alles in Ruhe durch. Bestelle dann die Medikamente in einer Online-Apotheke.

2. Panik-Käufe vermeiden, bereite dich stattdessen vor

Vermeide Panik-Käufe – stattdessen bereitest du dich vernünftig und ruhig vor
Vermeide Panik-Käufe – stattdessen bereitest du dich vernünftig und ruhig vor

Ich gehe einmal in der Woche einkaufen. Und jedes mal sehe ich Panik-Käufe. Überfüllte Einkaufswagen. Hektische und gereizte Menschen. Schlangen bilden sich an den Kassen. Der perfekte Ort, damit sich ein Virus ausbreiten kann.

Als die neuen Vorschriften von unserer Regierung erlassen wurden, nahmen die Hamster-Käufe zu. Sofort waren Nudeln und Klopapier ÜBERALL leergekauft.

Und genau das darfst du nicht machen: Vermeide die Panik-Käufe, sondern bereite dich das nächste mal besser vor. Wann immer sich eine Chance ergibt, nimm die Grundwaren für dich und deine Familie mit.

Kaufe nicht erst ein, wenn die Preise steigen und die Waren weniger werden.

Mein Tipp: Schau dir meine ultimative Prepper-Liste an. Dort habe ich aufgelistet, was du zu Hause haben solltest. Druck dir die Checkliste als PDF aus und gehe alles in Ruhe durch. Ich kann dir versichern, du wirst besser schlafen, wenn du nur schon die Hälfte zu Hause hast.

3. Pass auf Fake-News auf

Prüfe alle Nachrichten mit deinem gesunden Menschenverstand
Prüfe alle Nachrichten mit deinem gesunden Menschenverstand

Fake-News über Pandemien, speziell auch zum Corona-Virus, sind seit Anfang des Ausbruchs im Netz zu finden. Das wird auch bei einer anderen weltweiten Krise wieder so passieren.

Daher ist es wichtig, dass du die Nachrichten genau analysierst. Was klingt vernünftig? Was klingt schwammig?

Frage dich immer: Wer oder Was profitiert von einer Meldung? Gibt es Nutznießer, die aus bestimmten News Gewinn schlagen?

Es ist – gerade in Krisenzeiten – gefährlich, auf Fake-News zu hören. Fake-News dürfen niemals eine Grundlage für deine nächste Aktion oder Entscheidung sein.

Recherchiere alle Schlagzeilen, die du liest. Gehe ungefähr nach dem Stil vor:

  • Wo ist die Quelle für die genannten Fakten in dem Artikel?
  • Stimmen die Fakten überein von Quelle und Schlagzeile?
  • Ist die Quelle seriös?

Und ganz wichtig: Überprüfe auch, was dir über Whatsapp oder die sozialen Medien geschickt wird. Menschen neigen viel mehr dazu, Nachrichten von Freunden, Freundinnen oder der Familie sofort zu glauben, ohne diese zu hinterfragen.

Und bitte: Verbreite keine Fake-News. Recherchiere zuerst, ob die Aussagen wahr sind. Findest du keine eindeutig belegbaren Quellen, dann verbreite diese Nachrichten nicht weiter. Du bringst damit deinen Freundeskreis und deine Familie in Gefahr.

4. Verbindung und Anschluss ist lebenswichtig

Bleibe in Verbindung mit der Gesellschaft und deinen Liebsten
Bleibe in Verbindung mit der Gesellschaft und deinen Liebsten

Die Verbindung zu anderen Menschen ist lebensnotwendig. Bleibe im Kontakt mit der Gesellschaft.

Für den Fall, dass TV, Telefon und Internet ausfällt, musst du auf Alternativen zurückgreifen. Hole dazu dein Radio aus dem Keller oder noch besser: Besorg dir ein Radio, das ohne Strom funktioniert.

Das machst du mit einem Radio, welches über Solarmodule und über eine Kurbel betrieben wird (z. B. dieses Outdoor Solar Radio mit Kurbel). Passend dazu haben die meisten Modelle auch noch einen USB-Anschluss, damit das Smartphone aufgeladen werden kann.

Weiterhin sind Funkgeräte (hier ein Besteller, dass Motorolla TLKR T80, 10km Reichweite) eine grandiose Möglichkeit, um in Kontakt zu bleiben. Die Großeltern wohnen nur ein paar Straßen um die Ecke? Perfekt um Funkgeräte zu nutzen. Stelle natürlich sicher, dass du genug Ladegeräte besitzt und für Strom gesorgt ist (z. B. mit Solarkoffer mit USB-Anschluss, z. B. das Offgridtec© FSP 2 Ultra 120W faltbares Solarrmodul).

5. Kooperiere mit anderen Menschen

Kooperiere mit anderen Menschen, tauscht Waren und Dinge gegenseitig aus
Kooperiere mit anderen Menschen, tauscht Waren und Dinge gegenseitig aus

Ich bin kein Freund der Prepper, die meinen, sie müssten alles im Alleingang bewältigen. Ich habe eine Familie und Freunde, auf die ich mich im Notfall verlassen kann.

Und diese werde ich im Notfall auch unterstützen. Mein Motto ist: Zusammen, im Team, bin ich erst stark. Und wenn der Nachbar vor der Tür steht, weil er Hunger hat, teilen wir die Suppe.

Eine Zusammenarbeit wird dir in den meisten Krisen helfen.

6. Wissen ist Macht

Lerne jeden Tag neue Dinge, die dich unabhängig und autark machen
Lerne jeden Tag neue Dinge, die dich unabhängig und autark machen

Wer schläft besonders gut? Nicht der, der alles zu Hause auf Lager hat. Sondern der, der auch sein Wissen anwenden kann. Jemand, der so clever ist und über den Tellerrand schaut.

Du hast nicht nur Werkzeug zu Hause, sondern du weißt auch wie du dir selbst welches herstellst. Zum Prepping gehört auch, dass du Survival- und Bushcraft-Skills beherrschst.

Glaube nicht, dass du dir kurz vor einem Stromausfall noch viel Wissen aneignen kannst. Google ist dann tot.

Besorg dir also Bücher (4 großartige Bücher über Bushcraft) und lerne die wichtigsten Fähigkeiten, wie:

  • Feuer machen
  • Orientierung
  • Unterschlupf bauen
  • etc.

Ich empfehle dir dazu meinen ausführlichen Artikel “19 Überlebensfähigkeiten, die du kennen musst (Top Survival Skills)”. Wenn du diese Fähigkeiten ausüben kannst, bist du auf der sicheren Seite.

7. Lagere haltbare Nahrungsmittel und Alltagswaren

Lagere immer genug Grundnahrungsmittel – diese sind als Erstes in den Supermärkten alle
Lagere immer genug Grundnahrungsmittel – diese sind als Erstes in den Supermärkten alle

Grundnahrungsmittel und Alltagswaren werden immer zu erst aufgekauft. Oder findest du noch irgendwo Nudeln? Oder Klopapier? Ich habe es an manchen Tagen schwer, wirklich meine ganze Einkaufsliste zusammenzubekommen. Geht es dir auch so?

Deck dich also mit Nudeln, Reis und Bohnen ein. Es gehört noch etwas mehr dazu und die ganzen Infos findest du in meinem Artikel “Die besten Nahrungsmittel zum Überleben (10+ Jahre haltbar)”.

Wenn du all die haltbaren Nahrungsmittel zu Hause verstaut hast, dann kümmere dich um deine Luxusartikel, wie Seife, Knabberzeug oder Gummibärchen. Was immer du brauchst, um die Krise zu überstehen.

8. Die richtigen Leute kennen

Achte darauf, dass du einen großen (echten) Freundeskreis besitzt, der dich unterstützen kann
Achte darauf, dass du einen großen (echten) Freundeskreis besitzt, der dich unterstützen kann

Schon in Nicht-Krisenzeiten solltest du die richtigen Leute kennen: Anwalt, Arzt, Banker, Versicherungsmakler, KFZ-Mechaniker. Und in Krisenzeiten werden diese Leute wichtiger als zuvor.

Überlege aber nicht nur, wie du an die Leute kommst und wie du sie bezahlst. Überlege auch, was du anbietest. Worin bist du gut und was brauchen die Menschen in einer Krise von dir?

Bei mir zum Beispiel: Ich kann eine Website betreiben und Artikel schreiben, aber ich habe auch viele Survival- und Bushcraft Skills gelernt. Außerdem weiß ich, wie man Gemüse anbaut und sich selbst versorgt. Damit bin ich in einem Notfall ein wichtiger Helfer.

Fakt ist: Kontakte helfen immer. Besonders solche, die vorbereitet sind und sich mit Prepping beschäftigen.

9. Für fast alles gibt es eine Alternative

Wie ich oben schon schrieb: Schau über den Tellerrand. Es gibt für viele Dinge eine Alternative.

Besonders, wenn du nur mit Waren kochen kannst, die dir zur Verfügung stehen. Irgendwann sind zum Beispiel die Eier leer, wenn du dir nicht gerade Hühner hältst.

Es ist ratsam zu wissen, welche Alternativen es gibt.

Hier ein paar Beispiele:

  • Wenn Eier fehlen, nimm Bananen, Äpfel, Apfelmus oder gemahlene Leinsamen.
  • Dir fehlt Eiweiß und es gibt kein Fleisch mehr? Greife auf Bohnen zurück.
  • Nichts zum Desinfizieren mehr vorhanden? Schnapp dir klaren Alkohol, am besten hochprozentigen Wodka.
  • Es schmerzt irgendwo im Körper und du besitzt kein Schmerzmittel mehr? Nimm Weidenrinde, Ingwer, Curcumin, Kaffee oder Tabak.

10. Lebe nachhaltig

Lebe nachhaltig, baue dein eigenes Essen an – oder besitze mindestens das Wissen darüber
Lebe nachhaltig, baue dein eigenes Essen an – oder besitze mindestens das Wissen darüber

Prepping reicht im Notfall nicht aus: Nachhaltigkeit kann weitaus wichtiger sein.

Ich bin ein großer Anhänger des Wissens unserer Vorfahren. Wie haben denn früher die Menschen gelebt? Oft sehr eigenständig und autark.

Damals wussten die Menschen noch wie sie Gemüse anbauen, Vieh halten, Körbe herstellen, Essen haltbar machen und so weiter. Die Liste ist lang von den vergessenen Künsten der Menschheit.

Das geht schon bei den einfachsten Dingen los: Weißt du zum Beispiel wie du dir selbst Nudeln herstellst? Im äußersten Notfall brauchst du nämlich dazu nur Mehl, Wasser und Öl. Alle diese Zutaten sind lange haltbar. Eier verderben nach mehreren Wochen.

Mit diesen Büchern von John Seymor eignest du dir umfangreiches Wissen an – versprochen:

11. Starke Psyche

Versuche stets die Situation zu kontrollieren und versuche dich nicht von panischen Nachrichten beeinflussen zu lassen
Versuche stets die Situation zu kontrollieren und versuche dich nicht von panischen Nachrichten beeinflussen zu lassen

Eine starke Psyche ist in Krisen dein Fundament für eine hohe Toleranz an Frustration. Und früher oder später wirst du frustriert sein über den Zustand der Situation.

Schon nach wenigen Wochen Ausgangssperre und halb leeren Supermärkten steigt die Frustration bei den Menschen. Eine Notfall-, Isolations- oder Sperrphase ist eine schwierige Situation und an manchen Tagen wirst du depressiv sein.

Suche so gut es geht den Kontakt zu anderen Menschen und tausche dich über die Lage aus. Du musst motiviert bleiben. Beides kann dir Kraft geben: mit Menschen zu sprechen, die selbst stark sind und dich motivieren - aber genauso Menschen, die Hilfe brauchen. Gebraucht werden kann manchmal mehr Kraft geben als nur mit starken Menschen umzugehen.

Zusammenfassung

Die Corona-Krise kam schnell und unerwartet. Viele Menschen leiden darunter und ich wünsche mir, dass sie bald vorüber ist.

Ich möchte jedoch nicht den Kopf in den Sand stecken. Daher versuche ich aus Krisen und Notsituationen zu lernen. Nur wenn wir uns die Situation genau anschauen, lernen wir daraus und bereiten uns für das nächste Mal besser vor.


Und nun zur dir: Hat dich ein Abschnitt besonders inspiriert? Etwas zu ändern? Oder etwas zu überdenken?

Ich freue mich auf einen Kommentar von dir.


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen


Am meisten gelesen in der Kategorie “Prepping”


7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis.
7 Tage lang eine E-Mail – jeden Tag neues Wissen.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.

Survival-Skills lernen

mit hochwertigen und leicht zu verstehenden E-Books


Die Feuer-Fibel

Eigne dir mit diesem E-Book umfassendes Wissen zu Feuer an. Du lernst Techniken und Methoden, selbst Feuer zu machen. Zunder sammeln, herstellen und entzünden. Wichtige Schritte um ein Feuer zu entzünden sowie Gesetze in Deutschland zu Feuer machen im Wald.

Amazon Kindle E-Book Taschenbuch 148 Seiten

Details erfahren

Feuer: 12 beliebte Aufbauformen

Beim Feuer gibt es verschiedene Aufbauformen je nach Zweck. In dem E-Book findest du 12 Aufbauformen mit detaillierten Abbildungen, die von Outdoor-Liebhabern geschätzt werden.

Amazon Kindle E-Book 18 Seiten

Details erfahren

Einen Speer zum Fischen bauen

Mit einem Speer fängst du Fische für lebenswichtige Energie, die dein Körper in Extremsituationen dringend benötigt. Hol dir jetzt die Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern für die Herstellung.

Amazon Kindle E-Book 17 Seiten

Details erfahren

Power-Zünder herstellen

Mit den Power-Zündern entzündest du jedes Feuer in Windeseile. Sie brennen 5 Minuten und werden sehr heiß. Stelle sie jetzt selbst her mit diesem E-Book.

Amazon Kindle E-Book 17 Seiten

Details erfahren

Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zu Survival und Bushcraft. Damit bist für deinen nächsten Ausflug erstklassig vorbereitet. Mach meinen Survival-Basic-Kurs. Das sind 7 Lektionen, die dir Power für die Wildnis geben.


7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates und jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.