Survival: der ultimative Wasser-Guide [finden, sammeln, filtern]

Kategorie: Survival | 2 Kommentare


Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Survival: der ultimative Wasser-Guide [finden, sammeln, filtern]

Sicher weißt du, dass du nur drei Tage ohne Wasser leben kannst.

Wasser finden ist eine der wichtigsten Survival-Fähigkeiten.

In diesem Artikel lernst du alles über das kostbare Gut Wasser!

Fakt: Wasser ist lebensnotwenig

Drei Tage ohne Wasser und du bist so gut wie tot.

Doch stell dir die Zeit bis zum dritten Tag nicht zu einfach vor.

Schon nach 24 Stunden ohne Wasser wirst du massive Probleme haben.

Mit trockenen Lippen geht es los, dann kommen Kreislaufbeschwerden, Schwindel, Kopfschmerzen.

Wann die Beschwerden anfangen, hängt von Temperatur, Klima, Körpermasse und deiner Fitness ab.

Wenn du nichts trinkst, passiert folgendes:

  • bei einer leichten Dehydration:
    • Speichelmangel
    • weniger Urin und weniger Ausscheidung
    • tiefe Färbung deines Urins und starker Geruch
  • bei einer mäßigen Dehydration
    • noch weniger Urin
    • trockener Mund
    • trockene und eingesunkene Augen
    • schneller Herzschlag
  • starke Dehydration
    • Lethargie und Reizbarkeit
    • Erbrechen und Durchfall

Im Inneren deines Körpers passiert folgendes:

  • dein Blut wird dicker, deine Organe werden nicht mehr optimal mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt
  • deine Niere kann durch die fehlende Flüssigkeit die Schadstoffe nicht mehr richtig ausscheiden, diese gehen zurück in den Blutkreislauf
  • dein Blutdruck sinkt raide ab, deine Haut wird dadurch kalt und blaugrau
  • am Ende stirbst du an einem Schock und Organversagen

Dann bist du dehydriert, also ausgetrocknet. Was genau bei einer Dehydration passiert, kannst du hier noch mal nachlesen.

Es ist also überlebensnotwenig, dass du dich in einer Survival-Situation sofort auf die Suche nach Wasser machst.

Die Wassersuche musst du immer als Erstes anpacken. Mit einer Ausnahme: wenn es kalt ist und du an Unterkühlung leiden könntest, suche als Erstes einen geschützten Unterschlupf.

Bist du mit Wasser und einen Unterschlupf versorgt, kannst du wochenlang überleben!

Wasser suchen ist erste Priorität bei Survival
Wasser suchen ist erste Priorität bei Survival

Lesetipp: In meinem Artikel “Die wichtigsten Survival-Tipps zum Überleben” findest du die ultimativen Punkte, die du nach und nach in einer Überlebenssituation abarbeiten musst. Außerdem erzähle ich dir, was die “Dreier-Regel” bedeutet.

Wie du Wasser findest

In Deutschland wirst du wahrscheinlich schnell einen Bach oder Fluss finden.

Doch in anderen Ländern und Regionen sieht die Situation meistens anders aus.

Ich stelle dir nun Möglichkeiten vor, wo und wie du Wasser findest.

Dass du danach das Wasser filterst, ist ausschlaggebend. Wie das geht, erkläre ich gleich nach der Liste.

Lass uns anfangen!

Fließende Gewässer wie Flüsse oder Bäche

Dazu brauche ich nicht viel sagen. Fließende Gewässer sind besser als stehende Gewässer, daher hole dir von dort dein Wasser.

Überprüfe, ob in der Nähe im Bach ein totes Tier liegt, denn dann ist das Wasser abwärts des toten Tieres nicht genießbar.

Tauwasser sammeln

In einer Klimazone, in der es tagsüber heiß und nachts kalt ist, entsteht oft Tau.

Dieses Wasser sammelst du mit deinem T-Shirt oder etwas ähnlichen was das Wasser aufsaugt – hauptsache es ist saugfähig.

Presse danach das T-Shirt aus und trink das Wasser. An dem nassen T-Shirt saugen ist auch eine Möglichkeit um die Flüssigkeit zu erhalten.

Wasser sammeln durch Tau
Wasser sammeln durch Tau

Regenwassersammlung

Regenwasser ist eine vorzügliche Wasserquelle für dein Bushcraft-Camp.

Um es zu erhalten, musst du bei Regen so viele Behälter wie möglich aufstellen.

Eine weitere Möglichkeit um noch mehr Wasser bei Regen zu sammeln:

  • Stell dein Gefäß auf
  • Stell in das Gefäß viele Stöcke die herausragen
  • An den Stöcken bleibt mehr Wasser hängen und fließt in das Gefäß

Mach den Vergleich: Nimm ein Gefäß ohne Stöcke und eins mit den Stöcken. Und schon wirst du sehen, dass das Gefäß mit den Stöcken nach fünf Minuten Regen viel mehr Wasser enthält.

Wasser sammeln durch Regen
Wasser sammeln durch Regen

Trockenes Flussbett

Du findest oft im Wasserlauf eines ausgetrockneten Flussbetts Wasser.

Wenn dort noch Wasser ist, dann findest du es an tief gelegenen Stellen und der Außenseite von Biegungen.

Siehst du im Flussbett Pflanzen, dann ist dies auch ein Indikator für Wasser.

Grabe an diesen Stellen nach Wasser. Es kann bis in ein Meter Tiefe verborgen sein.

Wasser finden im trockenen Flussbett
Wasser finden im trockenen Flussbett

Am Fuß einer Klippe

An Klippen und Hügeln sammelt sich Wasser. Geh dorthin, wohin auch das Wasser abfließt.

Wenn die Stellen schattig sind, ist die Chance höher, dass du dort Wasser findest.

Grabe an diesen Stellen nach Wasser und versuche dein Glück.

Wasser finden am Fuß einer Klippe
Wasser finden am Fuß einer Klippe

Moosgebiete und Sümpfe

In Moosgebieten und Sümpfen findest du leicht Trinkwasser, weil das Grundwasser den Boden aufweicht.

Grabe ein kleines Loch, aber nicht zu tief. Warte dann ab und schaue nach ob sich Grundwasser sammelt.

Du darfst das Loch deshalb nicht zu tief graben, weil die Bodenschichten das Wasser filtern – das machst du dir zunutze.

Wasser finden in Moosgebieten und Sümpfen
Wasser finden in Moosgebieten und Sümpfen

Früchte

Viele Früchte besitzen eine gute Portion an Wasser.

Das sind zum Beispiel in Deutschland: Himbeeren, Heidelbeeren, Pflaumen, Erdbeeren oder Äpfel.

In anderen Ländern findest du Kokosnüsse als perfekten Wasserlieferanten. Aber auch Bananenstauden eignen sich gut sowie grüner Bambus und Lianen.

Früchte haben dazu noch den Vorteil, dass du gleichzeitig Nahrung aufnimmst.

Die perfekte Survival-Nahrung!

Früchte ausdrücken und Wasser gewinnen
Früchte ausdrücken und Wasser gewinnen

Pflanzen ausdrücken

Gewinne Pflanzensaft indem du die Pflanzen ausdrückst. Besonders Pflanzen mit dicken Blättern haben viel Flüssigkeit gespeichert.

Das Gute daran ist, dass Pflanzen das Wasser aus dem Boden gleich reinigen. Dir steht also eine recht saubere Flüssigkeit zur Verfügung.

Je nach Pflanzenart schmeckt diese sauer, süß oder bitter und ist dazu noch grün gefärbt.

Überprüfe jedoch vorher ob es sich um keine giftige Pflanze handelt.

Pflanzen ausdrücken und Wasser gewinnen
Pflanzen ausdrücken und Wasser gewinnen

Insekten, Tiere und Tierspuren

Findest du Tiere, so wirst du in der Nähe Wasser finden.

Die Grundregeln beim Survival sind:

  • Bienen: Wasser höchstens bis 4 km entfernt
  • Fliegen: Wasser höchstens bis 2 km entfernt
  • Mücken: Wasser höchstens bis 500 m entfernt
  • Frösche: Wasser unmittelbar in der Nähe

Auch Tierspuren können dich zum Wasser führen, da Tiere genauso wie Menschen eine regelmäßige Wasserversorgung benötigen.

Achte dabei auf die Gabelungen von Pfaden der Tiere. Führen zwei oder mehr Pfade zusammen, so folge dieser Richtung.

Insekten, wie Bienen und Fliegen, deuten auf Wasser in der Nähe hin
Insekten, wie Bienen und Fliegen, deuten auf Wasser in der Nähe hin

Strand

Am Strand baust du einen Strandbrunnen.

Das ist ein Loch, das du hinter der ersten Düne vom Meer aus gräbst. Grabe dort ungefähr einen Meter tief.

Der Strandbrunnen fängt das Süßwasser auf, das auf das Meer zusickert.

Es wird sich auch Salzwasser in dem Strandbrunnen sammeln.

Süßwasser ist jedoch nicht so schwer wie Salzwasser und schwebt daher über dem schweren Salzwasser.

Wasser finden durch Strandbrunnen.jpg
Wasser finden durch Strandbrunnen.jpg

Transpiration

Es ist eine sehr einfache und wirksame Survival-Methode, um in einer trockenen Umgebung an Wasser zu kommen.

Für dieses Verfahren brauchst du einen Plastikbeutel.

  • Den Plastikbeutel bindest du um einen stark belaubten Ast eines Baumes oder Strauchs.
  • Nun lass die Sonne einige Stunden darauf scheinen. Der Baum “schwitzt” nun das Wasser heraus.
  • Du erhältst ungefähr eine Tasse Trinkwasser.

Tipp: lege einen Stein in den Plastikbeutel, damit sich unten das Wasser sammelt. Oder schneide ein kleines Loch unten herein und lass das Wasser in ein Gefäß tropfen.

Wasser gewinnen durch Transpiration
Wasser gewinnen durch Transpiration

Das gleiche Prinzip lässt sich auch mit Pflanzen auf dem Boden anwenden.

Du musst nur die Mitte des Plastikbeutel erhöhen und einen tiefen Punkt setzen, so dass sich dort das Kondenswasser der Pflanzen sammelt.

Solardistille

Auch hier arbeitest du mit der Transpiration von Pflanzen. Ein warmes Klima mit viel Sonne ist perfekt dafür.

Hast du eine Plane zur Verfügung, so nutze diese Methode um an Trinkwasser zu kommen.

  • Grabe ein Loch und lege in das Loch Pflanzen und Laub.
  • Spanne die Plastikplane über das Loch und beschwere in der Mitte die Plane mit einem Stein.
  • Unter den Stein platzierst du einen Behälter.

Ist die Plane dicht verschlossen, steigt der Wasserdampf der Pflanzen nach oben.

An der Plane kondensiert der Wasserdampf und tropft in die Dose.

Profitipp: Verlege einen Trinkschlauch von Außen in deinen Behälter, so kannst du jederzeit Wasser trinken ohne deine Konstruktion abzubauen.

Wasser gewinnen durch Solardistille
Wasser gewinnen durch Solardistille

Wasser reinigen und filtern

Damit du dein gewonnenes Wasser trinken kannst, kochst du es besser ab.

Durchfall oder Magenschmerzen kannst du dir in einer Survival-Situation nicht leisten.

Meistens verlierst du durch Krankheiten viel mehr Wasser als du auf die Schnelle beschaffen kannst.

Bist du erstmal dehydriert, wirst du keine Kräfte mehr haben frisches Wasser zu sammeln.

Wasser abkochen

Mit dieser Methode bist du zu 100% erfolgreich.

Beim Abkochen sterben alle Bakterien und Parasiten ab.

Lass dein Wasser 1-2 Minuten kochen. Danach ist es unbedenklich trinkbar.

Ich weiß, dass es unheimlich schwierig ist, in einer extrem durstigen Lage auch noch Wasser abzukochen.

Du musst Feuer machen und warten und warten.

Vor dir das Wasser, man könnte durchdrehen und will am liebsten sofort alles austrinken.

Du musst dich aber zügeln und Geduld üben.

Ich verspreche dir: es lohnt sich, denn du hast danach keimfreies Wasser und vermeidest, dass du Durchfall bekommst und dich übergibst.

Wasser immer abkochen
Wasser immer abkochen

Chemisch

Jod, Kaliumpermanganat und Chlor können Wasser in Survival-Situationen reinigen.

Das dauert seine Zeit und das Wasser schmeckt meistens komisch.

Hast du kein Feuer, ist das eine Alternative zum Abkochen.

Das Wichtigste ist, dass du trinkbares Wasser bekommst. Der Geschmack spielt keine Rolle!

Hier findest du eine Liste mit den verschiedenen Tabletten und Pulvern zur Wasseraufbereitung auf Amazon.

Nutze Sonnenlicht

Die Solar-Methode tötet mit Hilfe von Sonnenlicht und den UV-Strahlen Bakterien im Wasser ab.

Du brauchst dafür jediglich eine durchsichtige PET-Flasche oder eine Glasflasche.

Stelle die Flasche mindestens sechs Stunden ins direkte Sonnenlicht.

Wasser reinigen mit Sonnenlicht
Wasser reinigen mit Sonnenlicht

Destillieren

Eine weitere Möglichkeit frisches Wasser herzustellen, ist die Destillation von dreckigem Wasser.

Die Methode ist komplizierter, hat jedoch einen großen Vorteil.

Du kannst durch die Destillation auch aus Meerwasser oder Urin sauberes Trinkwasser gewinnen.

Durch eine Röhre zieht der Wasserdampf. Und im zweiten Gerfäß sammelt sich dann das Wasser.

Niemals solltest du jedoch deinen eigenen Urin trinken!

Wasser reinigen mit Destillation
Wasser reinigen mit Destillation

Filter selbst bauen

Einen eigenen Filter in der Wildnis zu bauen, ist möglich. Aber lass dir gleich gesagt sein: es ist mühsam und du brauchst Übung.

Durch einen Filter entfernst du Dreck und Krankheitserreger.

Ich empfehle dir trotzdem danach noch das Wasser abzukochen. Und daher kannst du dir die Filterung im Grunde sparen.

Falls du aber kein Feuer zur Hand hast, dann ist die Filterung eine gute Alternative.

Im Bild siehst du wie du deinen Filter aufbaust. Hast du keine Flasche zur Hand, nimm ein Hosenbein oder ein Ärmel von deinem Shirt.

Wasser filtern mit selbstgebauten Wasserfilter
Wasser filtern mit selbstgebauten Wasserfilter

Filter kaufen

Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann kaufst du dir einen Survival-Wasserfilter.

Dieser gehört meiner Meinung nach eh zur Grundausrüstung bei einem Survial-Ausflug (Hier habe ich alles zur Survival Ausrüstung geschrieben).

Du kannst diesen einfach in den Bach oder See halten und lostrinken. Schneller geht es nicht.

Meine Empfehlung habe ich immer im Gepäck:

Sawyer MINI Wasserfilter Wasseraufbereitung Outdoor Water Filter

Sawyer MINI Wasserfilter Wasseraufbereitung Outdoor Water Filter
  • Der Sawyer Mini ist Ihr unverzichtbarer Beigleiter bei allen Ihren Freizeitaktivitäten in der Natur wie z. B. beim Wandern, Campen, Scouting, Auslandsreisen sowie für die Notfallversorgung
  • Hochleistungs-Wasserfilter, die auf die Handfläche pass; wiegt nur 56g; integrierter 0.1 Mikron absolute Hohlfasermembran-Filter
  • Lässt sich an Trinkbeuteln, gängige Trinkflaschen, Trinksysteme befestigen; man kann auch direkt aus der Wasserquelle mit Hilfe des Trinkhalms trinken
  • Entfernt 99,99999% aller bekannten Bakterien wie z. B. Salmonellen, Cholera und E.coli und 99,9999% aller Protozoen wie z. B Giardien und Kryptosporidien

ab EUR 29,90

Artikel anschauen

Zusammenfassung

Das ist meine Liste zum Wasser finden und Wasser aufbereiten für Survival-Ausflüge und Bushcraft-Camps.

Wasser lässt sich leicht finden, gerade in Deutschland ist das einfach. In unbekannten Regionen ist es eine ganz andere Herauforderung.

Gerade in unbekannten Ländern und Situationen musst du dich deshalb besonders gut auf die Wassersuche und Wasseraufbereitung vorbereiten.

Denk immer daran: Wasser ist überlebensnotwendig. Wichtiger als ein Shelter, ein Feuer oder das Essen.


Nun würde ich gerne von dir wissen, ob dir meine Liste für dein Survival und Bushcraft weitergeholfen hat?

Oder kennst du noch andere Möglichkeiten Wasser zu finden und aufzubereiten?


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen


Am meisten gelesen in der Kategorie “Survival”

Abonniere gleich meine Artikel und ich schicke dir eine E-Mail mit den neuesten Inhalten zu Survival und Bushcraft. Erhalte außerdem eine gratis PDF-Anleitung, mit der du dein eigenes Paracord-Armband in nur 15 Minuten knüpfst.

Zeige, dass du zur Survival- und Bushcraft-Gemeinde gehörst!

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin, und hier lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zu Survival und Bushcraft. Damit bist für deinen nächsten Ausflug erstklassig vorbereitet. Weiterhin stelle ich eine kostenlose Gefährtensuche bereit. Mit der suchst und findest du für deinen Ausflug Gleichgesinnte.


Abonniere die Artikel und lerne großartige Techniken und Tipps zu Survival und Bushcraft.

Erhalte außerdem eine gratis PDF-Anleitung und knüpfe damit ein eigenes Paracord-Armband in nur 15 Minuten.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.