Psssst… einzigartiges Wildnis-Programm voraus – Start 10.10.2022 – Klicke hier

Gratis 35 Survival-Hacks, die du lieben wirst!

Auf 39 Seiten bekommst du 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen, wenn es doch mal brenzlig wird. Bringe deine Skills aufs nächste Level!

HIER GRATIS HERUNTERLADEN

Wildcampen in Deutschland: Hier darfst du legal in der Wildnis schlafen

Wildcampen in Deutschland: An diesen Orten darfst du offiziell in der Wildnis campen. Schau dir mehr als 182 Übernachtungsplätze an und plane deine Reise.

Wildcampen in Deutschland: Hier darfst du legal in der Wildnis schlafen

Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.


Was wäre, wenn du ganz legal Wildcampen könntest in Deutschland?

Keine (Camping-)Nachbarn. Keine Hektik. Kein Autolärm.

Mit legaler Feuerstelle und niedlichem Klohäuschen.

Tatsächlich ist das möglich in Deutschland.

Ich zeige dir jetzt, wo du ganz LEGAL Wildcampen gehst in Deutschland.

Wildcamping in Deutschland - die Lage

Grundsätzlich darfst du nicht ohne Genehmigung in der Wildnis campen.

Camping ist in Deutschland nur auf ausgewiesenen Camping-Plätzen erlaubt oder mit einer Genehmigung. Wildcamping ist in Deutschland verboten und wird mit als Ordnungswidrigkeit geahndet. Auf Privatgelände darf nur mit Einverständnis des Besitzers gecampt werden.

Solltest du beim Schlafen im Wald erwischt werden, können Bußgelder von bis zu 500 Euro drohen – mit Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch sogar bis zu 5000 €.

Doch der Drang nach mehr Natur ist groß in Deutschland.

Daher nun die gute Nachricht:

Es gibt seit einigen Jahren offizielle Wildcamping-Plätze, auch Naturzeltplätze oder Biwak- und Trekkingplätze genannt.

Biwak- und Trekkingplätze sind Gebiete in der Wildnis, in denen du legal übernachten darfst. Meistens liegen diese Plätze an Wanderwegen von Mehrtageswanderungen.

Fast in ganz Deutschland findest du diese Biwak- und Trekkingplätze. Oft besitzen diese Plätze eine Plattform für dein Zelt. Bei manchen Wildcamping-Plätzen findest du noch eine Feuerstelle, eine Komposttoilette und Sitzgelegenheiten.

Und genau diese Wildcamping-Plätze zeige ich dir. Ich habe sie nach den Bundesländern sortiert – legen wir los.

Baden-Württemberg

Der Schwarzwald ist Deutschlands höchstes und größtes zusammenhängendes Mittelgebirge und liegt im Südwesten Baden-Württembergs.

Grandios ist: Hier darfst du mitten in der Natur dein Wildcamp aufschlagen. Entscheide dich von Mai bis Oktober für eines der neun Trekking-Camps.

9 Trekking-Camps warten auf dich im Schwarzwald – legales Wildcamping in Baden-Württemberg; Bild: https://rcphotostock.com – © rcphotostock (8149)

Was dich erwartet in den Camps:

  • die Camps liegen alle abseits der Ortschaften
  • die Camps sind nur zu Fuß zu erreichbar
  • sie verfügen über Stellplätze für bis zu drei Zelte
  • es gibt eine Feuerstelle
  • ein Toilettenhäuschen ist vorhanden
  • eine Übernachtung kostet 10 € pro Zelt (2-3 Personen)

Mehr Information unter www.trekking-schwarzwald.de.

Bayern

Wildcamping in Bayern? Ja, das ist möglich – nämlich im Frankenwald, im Spessart und im Steigerwald.

Dort warten insgesamt 17 Übernachtungsplätze auf dich. Die Saison geht vom 1. April bis 31. Oktober.

In Bayern warten 17 Wildcamping-Plätze auf dich
In Bayern warten 17 Wildcamping-Plätze auf dich

Wildcamping im Frankenwald

  • 3 Übernachtungsplätze
  • pro Zelt/Nacht 10,- Euro
  • Platz für mindestens 4 Zelte – die zum Teil auf Holzplattformen oder auf Bodenflächen aufgestellt werden können
  • Feuerstelle inklusive Sitzbänke
  • Brennholzlager für ausreichend Zündstoff
  • Outdoor-Toilette
  • Brauchwasser-Stelle

Hier findest du alle Information und eine Onlinebuchung zum Frankenwald.

Wildcamping im Mittelgebirge Spessart

  • 4 Wildcamping-Plätze
  • pro Zelt/Nacht 10,- Euro
  • für max. fünf Zelte (für je 2-3 Personen)
  • Feuerstelle
  • manchmal ein Brennholzlager und Outdoor-Toilette

Hier findest du alle Information für das Spessart.

Wildcamping im Steigerwald

  • 10 Übernachtungsplätze für legales Wildcamping
  • Feuerstelle, Toilette und Lagerplatz vorhanden
  • 4,80 Euro pro Übernachtung und Zelt

Alle Information zum Steigerwald unter www.trekkingerlebnis.de.

Wildcamping im Altmühltal

Diese 8 Wildcamping-Plätze sind hauptsächlich für Kanufahrer gedacht, jedoch darf auch jeder andere hier auf den Bootsrastplätzen campen.

8 Bootsrastplätze für Wildcamping findest du im Altmühltal
8 Bootsrastplätze für Wildcamping findest du im Altmühltal

Die maximale Übernachtungsdauer beträgt zwei Nächte. Gruppen mit mehr als 10 Personen müssen sich anmelden und die Plätze reservieren.

Leider bleiben wohl alle Plätze in der Saison 2020 wegen des Coronavirus geschlossen.

Schau dir hier die Plätze genauer an und plane deinen Ausflug: www.naturpark-altmuehltal.de/bootsrastplaetze/

Berlin

Derzeit sind hier keine Wildcamping-Plätze vorhanden. Schau dir dazu die Alternativen unten im Artikel an.

Brandenburg

In ganz Brandenburg findest du mehr als 25 Wildcamping-Plätze zum Übernachten. Viele der Camps liegen am Wasser und sind daher besonders für Kanu-Reisende geeignet.

Manchmal gibt es eine Feuerstelle oder Grillplatz, manchmal auch nicht. Die meisten Plätze sind kostenlos und am besten schaust du dir alle Plätze unter www.reiseland-brandenburg.de an.

In Brandenburg findest du mehr als 25 Wildcamping-Plätze
In Brandenburg findest du mehr als 25 Wildcamping-Plätze

Bremen

Zurzeit sind in Bremen keine Wildcamping-Plätze vorhanden. Schau dir dazu die Alternativen unten im Artikel an.

Hamburg

Zurzeit sind in Hamburg keine Wildcamping-Plätze vorhanden. Schau dir dazu die Alternativen unten im Artikel an.

Hessen

Im Trekkingpark Sauerland findest du vom 1. April bis 15. November bis zu 9 Trekkingplätze, auf denen die wild campen darfst. Alle Standorte sind nur zu Fuß erreichbar.

Die Camps besitzen jeweils eine Holzplattform für zwei Zelte oder für großes 4-Personen-Zelt, eine Sitzecke mit Tisch und Komposttoilette

Für eine Person pro Nacht zahlst du 15 Euro, für zwei Personen 20 Euro, für drei Personen 24 Euro und für vier Personen 28 Euro. Alle Informationen zum Trekkingpark Sauerland findest du auf der Website www.trekkingpark.de.

Seit 10. Mai. 2021 findest du neun Trekking-Camps im Sauerland / Nordhessen
Seit 10. Mai. 2021 findest du neun Trekking-Camps im Sauerland / Nordhessen

Mecklenburg-Vorpommern

Zurzeit sind in Mecklenburg-Vorpommern keine Wildcamping-Plätze vorhanden. Schau dir dazu die Alternativen unten im Artikel an.

Niedersachsen

Bald ist es so weit und in Niedersachsen wirst du auch legal wild campen können. Im Naturpark Harz entsteht gerade das erste Trekking-Camp am Jägersteig. Platz soll das Camp für bis zu sechs Leute bieten. Ausgestattet ist das Camp mit minimalistischen Unterständen aus Holz, einer Feuerstelle und einem einfaches Klohäuschen mit Komposttoilette.

Nordrhein-Westfalen

In der Eifel erwarten dich mehrere Trekkingplätze im Naturpark Hohes Venn. Da die Eifel auch in das Bundesland Rheinland-Pfalz hineinreicht, teilen sich die Wildcamping-Plätze auf Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf.

Naturpark Hohes Venn

Im Naturpark Hohes Venn darfst du auf 17 Plätzen nach Lust und Laune zelten. Die Naturlagerplätze sind mit einer Komposttoilette und einer Plattform für das Zelt ausgestattet. Bis zu zwei Zelte haben Platz auf den hölzernen Plattformen.

Von Autolärm fehlt jede Spur, denn alle Wildcampingplätze sind nur zu Fuß über Wanderpfade erreichbar.

Ein Platz kostet 10 Euro pro Nacht und lässt sich hier buchen: http://www.trekking-eifel.de

Lageplan vom Wildcamping in der Eifel – Bild Copyright trekking-eifel.de
Lageplan vom Wildcamping in der Eifel – Bild Copyright trekking-eifel.de

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz gibt es wunderbar abgelegene Wildcamping-Plätze.

Pfälzerwald

15 Wildcamping-Plätze findest du rund um Kaiserslautern und Landau. Die Buchung kostet ebenfalls 10 Euro. Die Saison geht von April bis Oktober.

Besonders interessant für Bushcrafter:

Eine Buchung für 10 € gilt für ein Zelt (2-3 Personen). Dementsprechend könnt Ihr pro gebuchtem Zeltplatz zwei Biwaks oder zwei Hängematten mitbringen. Tarps benötigen mindestens so viel Platz wie ein 2-Mann Zelt, deswegen gilt hier pro gebuchtem Zeltplatz ein Tarp.

Die Camps sind nur zu Fuß erreichbar und besitzen eine Feuerstelle. Bis zu sechs Zelte kannst du in manchen Camps aufstellen. Sitzmöglichkeiten und ein Klohäuschen inklusive.

Alle Information für dich unter www.trekking-pfalz.de.

Trekkingcamps im Soonwald

Weiterhin findest du noch vier Trekkingcamps im Soonwald, welcher sich über Teile der Landkreise Bad Kreuznach und Rhein-Hunsrück erstreckt. Auch hier kostet ein Platz 10 Euro pro Nacht und du musst dich anmelden.

Alle Camps sind nur zu Fuß erreichbar. Wanderparkplätze sind in der Nähe vorhanden. Auf der Website www.soonwaldsteig.de findest du alle Informationen für deinen Ausflug.

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald liegen die Camps in der Nähe der Nationalpark-Tore Wildenburg, Erbeskopf und Keltenpark. Alle Camps liegen abseits der Ortschaften.

Auf insgesamt drei Camps darfst du Wildcampen und die Camps sind nur zu Fuß erreichbar. Feuer machen ist in diesen Camps leider verboten.

Die Fakten:

  • jedes Trekkingcamp verfügt über 2 Plattformen
  • jede Plattform bietet Platz für 2 Zweipersonen-Zelte oder 1 Vierpersonen-Zelt
  • die Camps sind vom 1. April bis 31. Oktober geöffnet
  • Kosten: 10 € je Plattform

Du findest alle Infos und die Onlinebuchung unter www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de

Saarland

Aktuell sind im Saarland keine Wildcamping-Plätze vorhanden. Schau dir dazu die Alternativen unten im Artikel an.

Sachsen

In Sachsen ist es möglich, im Elbsandsteingebirge von April bis Oktober sein Nachtlager aufzuschlagen. Vier Biwakplätze laden ein, mit oder ohne Zelt. Im Umkreis von 20 Metern darfst du dein Zelt (bis zu 5 Zwei-Personen-Bergzelte) oder dein Tarp und deine Hängematte aufbauen.

Biwakplätze am Forststeig Elbsandstein – Bild Copyright https://www.forststeig.sachsen.de
Biwakplätze am Forststeig Elbsandstein – Bild Copyright https://www.forststeig.sachsen.de

Die Biwakplätze haben folgende Ausstattung:

  • Schutzhütte und Sitzgruppe
  • Stellfläche für bis zu 5 Zweipersonenzelte
  • Komposttoilette
  • Regenwassersammler

Die Biwakplätze darfst du von 16 Uhr bis 10 Uhr aufsuchen. Mit einem Trekkingticket (hier kaufen) erkaufst du dir die Erlaubnis dort zu campen. Erwachsene zahlen 5 Euro und Kinder 1 Euro pro Nacht.

Hinweis: Der Kauf eines Trekkingtickets gilt nicht als verbindliche Buchung oder Platzreservierung. Es kann sein, dass du dir das Camp mit anderen teilst.

Alle Informationen zu den Biwakplätzen beim Forststeig Elbsandstein findest du unter forststeig.sachsen.de.

Freiübernachtungsstellen (Boofen)

Wie der Name schon sagt: Hier darfst du nicht mit einem Zelt schlafen.

Im Nationalpark Sächsische Schweiz darfst du an 58 Plätzen im Freien übernachten. Sie liegen alle außerhalb der Kernzone vom Nationalpark, um die Fauna und Flora zu schützen. Die Wildcamping-Plätze sind hauptsächlich für Kletterer angelegt worden.

Hier die Eckdaten:

  • ein Feuer machen ist nicht erlaubt
  • du musst ohne Zelt schlafen

Alle Information zu den Boofen findest du unter nationalpark-saechsische-schweiz.de. Dort wartet auch eine komplette Liste der Plätze und eine Karte als PDF auf dich.

Sachsen-Anhalt

Aktuell sind in Sachsen-Anhalt keine Wildcamping-Plätze vorhanden. Schau dir dazu die Alternativen unten im Text an.

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es ausgewiesene Trekking-Plätze, die auch für Bushcrafter interessant sind. Schlafen darfst du eine Nacht ganz legal mit oder ohne Zelt auf 21 wilden Übernachtungsplätzen.

Alle Information zu den oft kostenlosen Wildcamping-Plätzen findest du unter: https://www.wildes-sh.de.

Ein Tarp als Schlafstelle – auch das darfst du auf den Wildcamping-Plätzen aufbauen
Ein Tarp als Schlafstelle – auch das darfst du auf den Wildcamping-Plätzen aufbauen

Thüringen

Zurzeit sind in Thüringen keine Wildcamping-Plätze vorhanden. Schau dir dazu die Alternativen unten im Artikel an.

Wenn keine Wildcamping-Plätze in deiner Nähe sind

Wie ich in meinem Artikel "Ist Schlafen im Wald erlaubt?" schreibe, gibt es noch weitere Möglichkeiten, um in der Wildnis zu schlafen:

  • Frage den Eigentümer des Grundstücks um Erlaubnis (Stadt, Forstamt, Privateigentümer). Du wirst überrascht sein, wie nett viele Menschen sind und es dir gestatten.
  • Schlafe ohne Zelt, zum Beispiel in der Hängematte oder nur im Schlafsack (hier meine Bestenliste). Das ist nicht explizit verboten und wird von vielen Förstern und Aufsehern geduldet.
  • In Notunterständen kannst du auch deinen Schlafsack auslegen, so bist du vor Regen geschützt.
  • Frage auf Bauernhöfen nach, ob du gegen Bezahlung oder Mithilfe eine Nacht auf dem Hof oder auf deren Land verbringen darfst. (z. B. auf bauernhofcamping.info)
  • Frage bei Gemeinde- oder Jugendzeltplätzen an, diese sind offen dafür
Frag Landwirte, ob du auf ihrem Land eine Nacht campen darfst – ein paar Pralinen oder ein kleines Geschenk als Gegenleistung bewirken Wunder
Frag Landwirte, ob du auf ihrem Land eine Nacht campen darfst – ein paar Pralinen oder ein kleines Geschenk als Gegenleistung bewirken Wunder

Welche Ausrüstung benötigst du fürs wilde Campen?

Auf allen Wildcamping-Plätzen gilt: Du musst dich selbst versorgen. Hier gibt es keine Pommes-Bude oder Minimarkt, in dem du dir deine Getränke kaufst. Du bist wirklich mitten in der Wildnis.

An manchen Plätzen ist nur Brauchwasser vorhanden, das du ohne vorheriges Filtern und Abkochen nicht trinken solltest.

Auch ausreichend Proviant solltest du mitnehmen und deine Ausrüstung, wie:

Beachte auch, dass vielleicht der Smartphone-Empfang nicht ausreichend sein wird. Sag also vorher deiner Familie oder Freunden Bescheid, wo du dich aufhältst.

Packe die richtige Ausrüstung ein für deinen Wildcamping-Ausflug
Packe die richtige Ausrüstung ein für deinen Wildcamping-Ausflug

Bushcrafter nehmen am besten noch folgendes mit:

  • eine Astsäge oder Beil (hier meine Empfehlungen zu Äxten und einer Säge)
  • ein Messer (finde hier dein bestes Bushcraft-Messer)
  • Seil / Strick / Paracord (was ist ein Paracord?)
  • Möglichkeiten zum Feuer entzünden

Lies auch meinen Ratgeber-Artikel "Bushcraft Anfänger Ausrüstung – 5 Ausrüstungsgegenstände für Bushcraft-Beginner".

Zusammenfassung zum Wildcamping

Komplett legal Wildcampen in Deutschland? Ja, das geht!

Im ganzen Bundesland findest du offizielle Wildcamping-Plätze – meistens sogar mit Feuerstelle und Klohäuschen. Eine Übernachtung kostet oft nur 5 bis 10 Euro oder ist sogar komplett kostenlos.

Bitte beachte bei den Plätzen immer die Benutzerordnung, die Vorsichtsregeln und die Ausrüstungstipps der Anbieter.

Selbstverständlich nehmen wir unseren Müll mit, verlassen den Platz sauber und schützen die Natur.

Kleiner Tipp: Buche die Plätze möglichst früh, sie sind sehr beliebt.

Bonus: Zu diesem Ratgeber gibt es auch den passenden Podcast. Höre ihn dir hier an.


Wie sind deine Erfahrungen mit den Wildcamping-Plätzen? Schreib es hier in die Kommentare.

Dein Martin

P. S. Du suchst die hochwertigste Outdoor-Ausrüstung? Dann gehts hier zu den Kaufratgebern. Finde hier meine Liste zur eigenen Ausrüstung, die ich regelmäßig nutze.


Fragen und Antworten (Q&A) zum Thema

Warum gibt es Wildcamping-Plätze?

Die Menschen zieht es immer mehr in die Natur, daher haben sich Verbände, Gemeinden und Bundesländer zusammengeschlossen, damit Outdoor-Begeisterte die Möglichkeit haben auch in der Wildnis zu campen.

Wo überall gibt es Wildcamping-Plätze in Deutschland?

Die meisten Orte zum wilden campen gibt es Gegenden mit Bergen, wie in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz oder Sachsen. Jedoch sind auch viele Plätze in Brandenburg vorhanden (wegen Kanu-Wanderern) oder in Schleswig-Holstein.

Sind die Wildcamping-Orte kostenlos oder gebührenpflichtig?

Das entscheidet der Anbieter der Plätze. Es gibt sowohl kostenlose Plätze als auch Plätze, welche gebührenpflichtig sind. Die Kosten belaufen sich auf 5 bis 10 Euro für eine Übernachtung und decken oft die Bereitstellung von Klohäuschen, Feuerholz, Sitzmöglichkeiten und Renaturierung ab.

Darfst du überall in Deutschland wild campen?

Wildcamping (mit Zelt) ist ohne Genehmigung nicht erlaubt und darf in Deutschland nur auf ausgewiesenen Plätzen durchgeführt werden. Wende dich für wildes Campen in der Wildnis immer an den Besitzer oder Verwalter des Grundstücks.

Wie viele Wildcamping-Plätze gibt es in Deutschland?

Es gibt mehr als 182 Übernachtungsplätze in Deutschland, auf denen du dein Camp legal in der Wildnis aufschlagen darfst. Beachte jedoch immer die Benutzerordnung, die Regeln und die Ausrüstungstipps der Anbieter.

Muss man Wildcamping-Plätze reservieren?

Auf den meisten Wildcamping-Plätzen musst du dich anmelden. Das geht unkompliziert über die Websites der Betreiber.

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Hey, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Leben in der Wildnis. Schnapp dir meine 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen.

Wie gefällt dir der Ratgeber?

5.00 von 5 Punkten (24 Bewertungen)

Lade dir den Ratgeber als druckbares PDF-Dokument herunter. Perfekt für deine Unterlagen.

Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten. Wenn du also auf die Links klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für dich. Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren.

Kommentare (13)

Am meisten gelesen in der Kategorie “Bushcraft”

Gratis 35 Survival-Hacks, die du lieben wirst!

Auf 39 Seiten bekommst du 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen, wenn es doch mal brenzlig wird. Bringe deine Skills aufs nächste Level!

HIER GRATIS HERUNTERLADEN