Was braucht man für eine Nacht Zelten? (Packliste und Tipps)

Camping | noch kein Kommentar | von Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf seine “Über mich”-Seite und abonniere seinen Newsletter.

Zelten ist die einfachst Art, in der Natur zu übernachten. Dennoch scheint es für viele Menschen auch oft die Schwierigste. Beim Übernachten in der Natur geht es darum, möglichst wenig zu brauchen.

Ich denke dabei an den Spruch: Keep it simple. Vor allem für eine Nacht im Zelt musst du nicht den halben Hausstand mitschleppen. An das Wichtigste solltest du allerdings denken, um eine Nacht zu Zelten.

Grundsätzlich sind ein Zelt, ein Schlafsack, die Isomatte und eine Taschenlampe deine wichtigsten Begleiter. Nimm weiterhin ausreichend Wasser und Essen mit. Da es nachts kühler wird, packst du lieber einen Pullover mehr ein. Dein Erste-Hilfe-Set und eine kleine Notfallapotheke solltest du immer mitnehmen.

Lies weiter und ich gebe dir jetzt noch mehr Tipps, sodass deine Nacht im Zelt nicht in einer Katastrophe endet.

Packliste für eine Nacht im Zelt

Ich stelle dir nun meine Packliste für eine Nacht im Zelt vor. Dabei nehme ich nur das Nötigste mit und manche Leser werden vielleicht denken, dass ich auf allerlei Annehmlichkeiten verzichte.

Jedoch stellt das für mich keinen Komfortverzicht dar, denn ich fühle mich pudelwohl mit dieser Ausrüstung.

Lass uns starten. Los geht es natürlich mit der Behausung, die uns vor Wind und Regen schützt.

Zelt und Co.

  • Zelt
  • Heringe
  • Abspannseile
  • Eine Plane (sollte dein Zelt nicht wasserdicht sein)
  • Gummihammer (wird sehr gerne vergessen) oder einen selbst gebauten Hammer

Alles rund ums Schlafen

  • Schlafsack
  • Kissen
  • Isomatte oder Luftmatratze
Isomatte und Schlafsack gehören zur Grundausstattung
Isomatte und Schlafsack gehören zur Grundausstattung

Lies auch: Wie schläft man im Zelt am besten? [Schlafmöglichkeiten und Tipps]

Die richtige Kleidung

  • Trekkingschuhe
  • Funktionsunterwäsche
  • Regenjacke
  • Wanderhose
  • Regenhose (falls deine Wanderhose nicht wasserabweisend ist)
  • T-Shirt (am besten aus Merinowolle, da diese schnelltrocknend ist)
  • Fleecejacke
  • Wandersocken (am besten auch aus Merinowolle)
  • Je nach Temperatur Mütze, Handschuhe oder Sonnenhut
Ohne die richtige Kleidung ist eine eine Nacht im Zelt nicht zu denken
Ohne die richtige Kleidung ist eine eine Nacht im Zelt nicht zu denken

Lebensmittel

  • Wasser (2 Liter reichen meist aus für eine Nacht)
  • Belegte Brote oder Brötchen
  • Snacks, wie Knacker oder Gemüse (Karotten, Paprika, Gurke)
  • Müsliriegel oder Studentenfutter

Elektronik und Werkzeuge

  • Taschenlampe / Stirnlampe
  • Powerbank (wenn du nicht auf dein Handy verzichten kannst, dann vergiss auch nicht dein Ladekabel)
  • Taschenmesser
  • Feuerstahl
Mit dem Feuerstahl entzündest du in wenigen Minuten ein Feuer
Mit dem Feuerstahl entzündest du in wenigen Minuten ein Feuer

Lesetipp: "Wie du mit dem Feuerstahl schnell und einfach ein Feuer entzündest (Anleitung + Video)"

Persönliches

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Evtl. Sonnencreme
  • Ein kleines Handtuch
  • Taschentücher oder Toilettenpapier

Nicht zu vergessen!

  • Erste-Hilfe-Set
  • Insektenschutz
  • Reiseapotheke
Eine Erste-Hilfe-Set ist Pflicht, wenn du draußen in der Wildnis unterwegs bist
Eine Erste-Hilfe-Set ist Pflicht, wenn du draußen in der Wildnis unterwegs bist

Lesetipp: Outdoor-Erste-Hilfe-Set zusammenstellen und anwenden

Am Lagerfeuer

  • Grillanzünder für das Lagerfeuer (oder Zunder aus der Natur nutzen)
  • Ein kleines Kartenspiel

Wie du siehst, scheint diese Liste auf den ersten Blick ziemlich lang. Dennoch beinhaltet sie alles Notwendige, was du für eine Nacht im Zelt benötigst. Was du schlussendlich alles mit nimmst, bleibt dir überlassen.

Die richtige Einstellung ist allerdings alles. Lass dich auf das Abenteuer ein, auch mit weniger auszukommen. Du wirst sehen, wie viel unnötigen Kram du eigentlich zu Hause besitzt.

Weniger ist mehr

Beim Zelten kommt es darauf an, mit so wenig wie möglich auszukommen. Gerade für eine Nacht benötigst du nicht allzu viel.

Anstatt einen Koffer zu packen, nimm dir einen Rucksack. Du wirst sehen, dass das Meiste auch in ihn hineinpasst.

Bei der Wahl der Kleidung kommt es natürlich darauf an, aus welchem Grund zu Zelten gehst. Wenn du nur zum Spaß eine Nacht in der Natur verbringst, ist es nicht nötig, dass du eine komplette Wanderausrüstung mitnimmst.

Auch wenn du keine Wanderhose oder Wanderschuhe mitnimmst, achte trotzdem auf eine etwas derbere Hose und evtl. wasserabweisende Schuhe.

Beim Essen ist es genauso wenig notwendig, ein Drei-Sterne-Menü zu kochen. Bereite dir bereits zu Hause ein paar Brote und Snacks vor oder such dir einfache Outdoor-Rezepte. Einen Gaskocher, Töpfe, Teller, Gewürze und Besteck benötigst du für eine Nacht in der Natur nicht.

Für eine Nacht mit dem Zelt reicht ein belegtes Brötchen mit etwas Knapperzeug aus
Für eine Nacht mit dem Zelt reicht ein belegtes Brötchen mit etwas Knapperzeug aus

Wenn du aber am Morgen nicht auf deinen Kaffee verzichten kannst, dann besorge dir einen kleinen Gaskocher für die Tasche (ich nutze den Primus Essential Trail Stove Duo).

Willst du keinen Wasserkanister mitnehmen, dann reichen zwei Liter meist aus. Beachte aber, dass du auch zum Zähneputzen gegebenenfalls Wasser benötigst. Wenn du nicht am Fluss übernachtest, nimm lieber noch eine kleine Flasche mit.

Tische und Stühle brauchst du nicht mitzuschleppen. Nutze die Gegebenheiten der Natur und setze dich auf einen Baumstamm oder die Isomatte.

Wenn du natürlich ein Kind oder ein Tier dabei hast, musst du auch für dieses packen.


Was ist für dich noch wichtig für eine Nacht mit dem Zelt? Erzähle es uns in den Kommentaren.


Fragen und Antworten (Q&A) zum Thema

Welche Dinge brauche ich nicht für eine Nacht Zelten?

In der Regel musst du die Campingküche nicht mitnehmen. Bei einer Nacht im Zelt geht es nur um das Nötigste. Daher sind Tische und Stühle hier auch eher fehl am Platz.

Was ist beim Zelten zu beachten?

Beim Zelten musst du beachten, dass du nicht in deiner gewohnten Umgebung bist. Du bist fernab von zu Hause und hast nur das Nötigste dabei. Daher ist es wichtig, dass du eine gut sortierte Packliste besitzt.

Wie gefällt dir der Ratgeber?

5.00 von 5 Punkten (10 Bewertungen)



7 Lektionen für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis.
7 Tage lang eine E-Mail – jeden Tag neues Wissen.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Weiterhin erhältst du regelmäßig meine Blogupdates und du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.


Kommentare (0)

Am meisten gelesen in der Kategorie “Camping”


Survival-Skills lernen

mit hochwertigen und leicht zu verstehenden E-Books


Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt

Howdy, ich bin Martin. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Leben in der Wildnis. Mit dem Survival-Basic-Kurs bist du auf dein nächstes Abenteuer erstklassig vorbereitet. Das sind 7 Lektionen die dir Power für die Wildnis geben.



7 Lektionen, 7 Tage
für mehr Survival-Power

Werde mutiger, selbstbewusster und freier in der Wildnis. Hol dir meine 7 Basic-Lektionen ins Postfach.

Abonniere die Artikel von Survival Kompass

100 % kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.

Du wirst Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste. Danach erhältst du regelmäßig Blogupdates und jede Woche verschicke ich Tipps, die es ausschließlich im E-Mail-Camp gibt.