Gratis 35 Survival-Hacks, die du lieben wirst!

Auf 39 Seiten bekommst du 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen, wenn es doch mal brenzlig wird. Bringe deine Skills aufs nächste Level!

HIER GRATIS HERUNTERLADEN

Bushcraft ohne Frust: Diese 12 Fehler solltest du als Anfänger vermeiden

Du startest mit Bushcraft und willst typische Anfängerfehler vermeiden? Hier erfährst du, welche Fallstricke es gibt und wie du sie umgehst.

von Martin Gebhardt | Bushcraft | 2 Kommentare | Lesezeit 14 Min

Aktualisiert am 14.02.2024 4.690 mal angesehen 100% fanden diesen Ratgeber hilfreich
Bushcraft ohne Frust: Diese 12 Fehler solltest du als Anfänger vermeiden

Martin Gebhardt

Von Martin Gebhardt. Schaue auf meine “Über mich”-Seite und abonniere meinen Newsletter.


👉 Das Wichtigste in Kürze

  • Bereite dich gründlich vor, kenne Zielgebiet, Wetter und lokale Gegebenheiten.
  • Wähle Ausrüstung mit Bedacht – Qualität vor Quantität.
  • Kenne deine Grenzen und erweitere Fähigkeiten schrittweise.
  • Informiere andere über deine Pläne und halte Sicherheitsausrüstung bereit.
  • Feuer sicher entfachen und überwachen; lerne die Kunst des Feuermachens.
  • Erkenne essbare Pflanzen und Tiere; bei Unsicherheit lieber verzichten.
  • Aufbereitung von Wasser ist lebenswichtig, nutze geeignete Methoden.
  • Sei auf Wetterumschwünge vorbereitet und beachte Naturzeichen.
  • Besitze grundlegende Erste-Hilfe-Kenntnisse und übe regelmäßig.
  • Trage funktionale Kleidung, angepasst an wechselnde Wetterbedingungen.
  • Beherrsche die Nutzung von Karte und Kompass für die Orientierung.
  • Praktiziere Leave-No-Trace-Prinzipien, um die Natur zu schützen.

Stell dir vor, du wanderst durch den Wald, Laub raschelt unter deinen Füßen, das Lagerfeuer knistert.

Klingt idyllisch, doch wenn dein Outdoor-Abenteuer zur Herausforderung wird, weil du Bushcraft-Basics vernachlässigt hast, ist schnell Schluss mit der Romantik.

Selbst Profis tappen in typische Fallen:

  • zu wenig Vorbereitung
  • falsches Werkzeug
  • Selbstüberschätzung

Und statt Abenteuer erlebst du ein ungewolltes Survival-Training.

Gemeinsam ändern wir das!

Ich zeige dir, wie du dich optimal vorbereitest, die richtige Ausrüstung wählst und mit Respekt und Wissen die Naturkräfte für dich nutzt.

So wird dein Ausflug ins Grüne zum Erfolgserlebnis.

Fehler Nr. 1: Mangelnde Vorbereitung und Planung

Bevor du deine Stiefel schnürst und den Rucksack schulterst, lass uns über das A und O sprechen – die Vorbereitung.

Denn glaub mir, das Wissen um das Zielgebiet, das Wetter und die lokalen Gegebenheiten ist der Schlüssel zu einem gelungenen Bushcraft-Trip.

Ich habe gelernt, dass ein Mangel an Vorbereitung die Tür öffnet für unerwartete und oft unangenehme Überraschungen.

Kenne dein Terrain

Gibst du "Unvorbereitet" in die Landkarte der Wildnis ein, zeigt der Kompass geradewegs in Richtung Pech.

Bevor du losziehst, solltest du dir die Zeit nehmen, deinen Zielort genau zu studieren.

Sind es dichte Wälder, steile Berge oder offene Gewässer, die dich erwarten? (Google Maps ist hier dein Freund)

Jedes Terrain hat seine Tücken. Informiere dich über Flora und Fauna, Verhaltensregeln und Schutzgebiete.

kompass und karte orientierung

Das Wetter im Blick

Von nichts kommt nichts – und von Wettervorhersagen manchmal zu viel. Trotzdem, ohne sie bist du wie ein Schiff ohne Kapitän auf stürmischer See.

Check die Wetterbedingungen, und zwar regelmäßig. Nichts kann deine Bushcraft-Pläne so schnell über den Haufen werfen wie ein unerwarteter Sturm, umgekippte Bäume oder eine Hitzewelle.

Diese Links habe ich für dich aus meinem Lexikon herausgesucht, um dich auf die richtige Fährte zu setzen: Was ist Wettervorhersage und Wetter im Survival- und Bushcraft-Kontext?

Lies auch

Wettervorhersage mit Tieren, Pflanzen oder Wolken - durch Naturbeobachtungen das Wetter einschätzen – Lerne, das Wetter durch die Natur zu lesen. Wetterumschwünge durch Beobachtung von Tieren, Pflanzen, Wolken und Wind erkennen.

Ein Zitat zum Mitnehmen

Vorbereitung ist das Fundament, auf dem dein Bushcraft-Erlebnis gebaut wird. Ohne das Fundament ist alles Weitere nur stehendes Stroh.

Verinnerliche dieses Zitat, denn es ist der Kern dessen, was ich dir vermitteln möchte.

Mit einer soliden Basis aus Wissen und Vorbereitung wirst du Herausforderungen meistern und das Beste aus deinem Abenteuer herausholen.

So werde ich dich durch dieses Handbuch führen, und gemeinsam stellen wir sicher, dass du für deine Bushcraft-Expedition bestens gerüstet bist.

Fehler Nr. 2: Unzureichende Ausrüstung

Vergiss nie: In der Natur ist deine Ausrüstung mehr als nur ein Haufen Gegenstände in deinem Rucksack – sie ist dein Lebensretter, dein Komfort und dein Werkzeug, um das Beste aus deinem Bushcraft-Erlebnis herauszuholen.

Ich habe gelernt, dass die Wahl der richtigen Ausrüstung keine Nebensache, sondern eine Kunst für sich ist.

ausruesstung fuer den winter

Qualität vor Quantität

Ich sehe immer wieder, wie Leute mit billigen Messern hantieren, die mehr Risiko als Nutzen bergen, oder mit Rucksäcken, die auseinanderfallen, wenn sie zu starkem Wind ausgesetzt sind.

Was du brauchst, sind zuverlässige Begleiter: Das Messer, das auch den zähesten Ast meistert, die wasserfeste Kleidung, die auch bei einem Überraschungssturm trocken hält, und der Schlafsack, der dich auch bei frostigen Nächten warm hält.

Hier ein paar essenzielle Ausrüstungstipps, die dich nicht im Stich lassen:

  • Messer: Achte auf eine feststehende und stabile Klinge sowie einen guten Griff. (meine besten Bushcraft-Messer)
  • Feuerstarter: Ein Feuerzeug und ein Feuerstahl gehören ins Gepäck.
  • Wasseraufbereitung: Ein Filter oder Tabletten sollten nicht fehlen.
  • Unterschlupf: Tarp oder Zelt? Hauptsache wasserabweisend und robust.

Und glaube mir, die Liste ist lang. Schau mal hier vorbei, um deinen Ausrüstungshorizont zu erweitern:

Dieser Satz ist mir in Erinnerung geblieben, als ich einmal in einem alpinen Sturm festsaß:

Wähle deine Ausrüstung, als würde dein Leben davon abhängen – denn das tut es.

Du willst nicht herausfinden, dass deine Ausrüstung unzureichend ist, wenn du bereits zwischen Fels und Schnee steckst.

bushcraft messer mit holz

Packe weise, wähle klug – und vergiss nicht, alles vor der Abreise zu testen.

Denn das Schönste an Bushcraft ist, die Natur zu genießen – mit einer Ausrüstung, die du nicht nur tragen, sondern der du vertrauen kannst.

Fehler Nr. 3: Überschätzung der eigenen Fähigkeiten

Ich erinnere mich an das Mal, als ich dachte, ich könnte ohne Probleme einen Fluss durchqueren, weil ich es schon in Büchern gelesen hatte.

Was für ein Irrtum!

Die Strömung war stärker als erwartet, und ehe ich es mich versah, klammerte ich mich an einen Felsen. Das war eine Lektion in Demut.

Wissen ist gut, Können ist besser

Es ist großartig, dass du dich für Bushcraft begeisterst und dein Wissen erweiterst.

Aber Wissen allein macht noch keinen Meister.

feuer entzuenden mit kleinen aesten und holz

Die wahre Kunst besteht darin, seine eigenen Grenzen zu kennen und sich Schritt für Schritt an neue Herausforderungen heranzuwagen (wie wir es im Wildimpuls-Programm machen).

  • Feuermachen: Ja, du hast schon Dutzende Videos dazu gesehen, aber hast du es selbst schon bei Nässe versucht?
  • Orientierung: Landkarten lesen und Kompass nutzen lernt man nicht nur am heimischen Schreibtisch.
  • Erste Hilfe: Ein Erste-Hilfe-Kurs ist gut, doch regelmäßiges Üben macht die Reaktion im Notfall erst sicher.

Hier eine Aussage, welche gut dazu passt:

Übermütig wird der Wanderer zum Irrenden.

Ich gehe mit der Einstellung raus. Sie hält mich von Risiken ab, wenn ich denke, ich hätte alles im Griff. Den Fakt ist: Es gibt immer etwas Neues zu lernen.

bushcraft feuer machen im wald szene

Schrittweise zum Experten

Fang klein an.

  • Übe die Basics wie Feuermachen im Garten, bevor du in der Wildnis bist.
  • Orientier dich auf bekannten Pfaden mit Karte und Kompass, bevor du in unbekanntes Terrain vordringst.
  • Und besuche regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse, nicht nur als Auffrischung, sondern um instinktiv richtig zu handeln, wenn es darauf ankommt.

Gib dir die Zeit, dich mit deinen Fähigkeiten vertraut zu machen - es dauert oft Jahre.

Das gibt dir nicht nur Sicherheit, sondern auch die Gewissheit, dass du dich auf dich selbst verlassen kannst.

Denn in der Wildnis bist du der beste Helfer, den du haben kannst – vorausgesetzt, du weißt wirklich, was du tust.

zelt im wald mit feuerstelle und rucksack

Fehler Nr. 4: Nichtbeachtung von Sicherheitsvorkehrungen

Ich habe in meinen Jahren in der Natur eine Regel verinnerlicht: Sicherheit ist nicht verhandelbar.

Egal, wie routiniert du bist, der Moment, in dem du Sicherheitsvorkehrungen als unnötig empfindest, ist der Moment, in dem das Risiko deinen Namen flüstert.

Informiere andere über deine Pläne

Es ist mehr als nur ein guter Rat, es ist eine Überlebensregel: Sag immer jemandem, wohin du gehst und wann du zurück sein wirst.

Glaub mir, es gibt kein größeres Gefühl der Erleichterung, als zu wissen, dass jemand deine Route kennt und Hilfe organisieren kann, sollte das nötig sein.

  • Notfallkontakt: Habe immer einen Kontakt parat, der im Notfall für dich Hilfe holen kann.
  • Route mitteilen: Auch wenn deine Tour nur kurz sein soll – lass jemanden wissen, wo du sein wirst.
  • Check-In: Ein festgelegter Zeitpunkt, zu dem du dich meldest, gibt dir und deinen Lieben Sicherheit.
sage immer jemanden bescheid wohin du in die wildnis gehst

Das ist kein Spruch aus einem Abenteuerroman, das ist die Realität:

Eine Karte deiner Route in den Händen eines Freundes ist so wertvoll wie dein schärfstes Messer.

Denn wenn du in der Wildnis verschwindest, ohne zu sagen, wohin und warum, wird dich auch das beste Messer nicht retten können, sollte etwas schiefgehen.

Deine Sicherheitsausrüstung

Neben dem klassischen Notfall-Kit mit Erste-Hilfe-Ausrüstung solltest du auch moderne Technologie nicht außer Acht lassen:

  • Pfeife: Klein, aber laut – deine Pfeife kann im Notfall Leben retten.
  • PLB (Personal Locator Beacon): In abgelegenen Gebieten ist dieser Signalgeber dein direkter Draht zur Rettung.
  • Handy: Es sollte immer geladen und falls möglich, in einem wasserfesten Beutel verstaut sein.
hilfe signal am strand

Nimm diese Empfehlungen ernst. Geh nicht leichtfertig mit deiner Sicherheit um. Denn die Natur ist herrlich, gewaltig – und sie verzeiht keine Leichtsinnigkeit.

Lies auch

3 primitive Signale, um in einer Notsituation auf dich aufmerksam zu machen – Mit Signalen machst du auf dich aufmerksam in einer Notsituation. Lerne die drei wichtigsten Signale kennen, die du ohne moderne Hilfsmittel erstellst.

Fehler Nr. 5: Feuermachen nicht beherrschen

Das Feuer hat schon immer eine magische Anziehungskraft auf uns Menschen ausgeübt. Es wärmt, es schützt und es kocht unser Essen.

Aber es fordert auch Respekt.

Ich habe am eigenen Leib erfahren müssen, dass das Feuermachen kein Kinderspiel ist, sondern eine echte Fertigkeit, die Übung und Geschick erfordert.

feuer machen 1

Die Kunst des Feuermachens

Es ist mehr als nur das Zusammenreiben von zwei Hölzern – es ist eine Zeremonie mit jahrtausendealter Tradition.

Hier ein paar erprobte Schritte, die dir helfen, das Feuer zu entzünden und sicher zu nutzen:

  • Geeigneten Platz wählen: Windgeschützt und fern von brennbaren Materialien.
  • Untergrund vorbereiten: Erde oder Steine können helfen, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.
  • Material sammeln: Trockenes Holz, Anzündhilfen und Zunder müssen parat sein, bevor du das Feuer entfachst.
  • Richtig anzünden: Nutze Feuerstarter und beachte die Windrichtung.
  • Immer beaufsichtigen: Ein Feuer ist kein Selbstläufer. Es braucht deine ständige Aufmerksamkeit.

Dieses alte Sprichwort spiegelt die Weisheit wider, die ich mir angeeignet habe, um mit Feuer sicher und verantwortungsvoll umzugehen.

Das Feuer ist ein guter Diener, aber ein schlechter Meister.

feuer machen 2

Tipps zur Feuersicherheit

Ein Feuer kann schnell außer Kontrolle geraten, darum solltest du immer Folgendes beachten:

  • Löschen: Hab immer etwas zum Löschen bereit – Wasser, Sand oder eine Schaufel.
  • Abstand halten: Bau dein Lager so, dass Funkenflug keine Gefahr darstellt.
  • Eingriffsmöglichkeiten: Halte Äste oder Stöcke bereit, um das Feuer zu steuern und umzuschichten.

Feuermachen erfordert Übung und ein tiefes Verständnis für das Element. Schau dir dazu diese hilfreichen Links an:

Wenn du diese Praktiken beherrschst, wird das Feuer zu deinem treuen Verbündeten in der Wildnis und spendet dir nicht nur Wärme und Licht, sondern auch ein Stück Zuhause, mitten im großen Abenteuer.

camping tipp feueranzuender

Fehler Nr. 6: Unzureichende Kenntnisse über essbare Pflanzen und Tiere

Die Natur ist ein üppiger Garten, aber nicht alles, was grünt und kriecht, gehört auf den Teller.

Ich habe schon Pflanzen gekostet, deren bitterer Nachgeschmack mich Tage begleitet hat – und das war noch das geringste Übel.

Das Sammeln von Nahrung in der Wildnis ist ein Spiel mit hohen Einsätzen, wenn dein Wissen Lücken aufweist.

beim kraeuter sammeln

Survival ist kein Kräuterspaziergang

Denke immer daran, dass selbst harmlos aussehende Beeren oder Pilze gefährlich sein können.

Fakt ist: Bevor du etwas sammelst, musst du sicherstellen, dass du weißt, WAS es ist.

Und wenn Zweifel bestehen – lass es stehen. "Im Zweifel für den Angeklagten" spielt hier keine Rolle – im Zweifel kann es dich krank machen oder schlimmeres.

Lerne, bevor du isst

Die Natur bietet eine Fülle an nahrhaften und schmackhaften Pflanzen und Tieren, aber es ist entscheidend, sie zu erkennen:

  • Detaillierte Führer: Nutze Feldführer mit klaren Bildern und Beschreibungen.
  • Lokales Wissen: Informiere dich über die regionale Flora und Fauna.
  • Kurse und Workshops: Wildnisschulen und Bushcraft-Kurse können dir praktische Kenntnisse vermitteln.
heuschrecken essen um zu ueberleben

Einige goldene Regeln

  • Vermeide unbekannte Pflanzen: Finger weg vom Unbekannte - und achte auf giftige Doppelgänger.
  • Beachte Jahreszeiten: Essbare Arten variieren je nach Saison und sehen auch anders aus (z. B. keine Blüten).
  • Vorsicht bei Tieren: Auch Insekten können eine Gefahr darstellen.

Die Natur ist sowohl der größte Arzt als auch der giftigste Apotheker.

Diese Erkenntnis zwingt mich immer wieder, respektvoll und informiert mit der Natur umzugehen, besonders wenn es um das Thema Nahrung geht.

Für mehr Sicherheit beim Sammeln und Jagen, schau dir diese Ressourcen an:

Mit dem richtigen Wissen kann die Natur deine Speisekammer sein. Aber nimm dir die Zeit, dieses Wissen zu erlangen und zu festigen – dein Leben könnte davon abhängen.

Fehler Nr. 7: Schlechte Wasseraufbereitung

Denke an dein letztes Durstgefühl.

Jetzt stelle dir vor, du bist in der Natur, umgeben von Wasser, das du aber nicht trinken kannst.

Schrecklich, oder?

Ich habe einmal Wasser aus einem scheinbar sauberen Bach getrunken und wurde prompt eines Besseren belehrt.

Seitdem ist die Wasseraufbereitung für mich ein unabdingbarer Teil meiner Bushcraft-Praxis.

wasser abkochen in topf

Sauberes Wasser ist nicht verhandelbar

Das Leben in der Wildnis lehrt dich eines: Wasser ist Leben, aber verunreinigtes Wasser kann tödlich sein.

Wenn du dich auf die Suche nach Trinkwasser machst, sei dir über zwei Dinge im Klaren: Keine Wasserquelle ist ohne Weiteres sicher, und ein klar aussehender Fluss kann trügerisch sein.

  • Visuelle Prüfung: Klarheit ist kein Sauberkeitsbeweis.
  • Geruchscheck: Riecht das Wasser unangenehm, ist Vorsicht geboten.
  • Geschmackstest: Selbst, wenn die ersten beiden Punkte passen, trinke nur, wenn du das Wasser aufbereitet hast.
wasser filter im wald

Methoden der Wasseraufbereitung

Hier sind einige bewährte Methoden, die dich vor unangenehmen Überraschungen bewahren können:

  • Kochen: Die effektivste Methode, um Wasser zu sterilisieren.
  • Filter: Tragbare Wasserfilter können Bakterien und Protozoen entfernen.
  • Chemische Tabletten: Chlor- oder Iodtabletten können helfen, wenn sonst nichts verfügbar ist.

Mein Mantra, welches mich immer begleitet, wenn ich in die Wildnis ziehe:

Das Wasser gibt dem Weisen Kraft, aber dem Unwissenden den Tod.

Er erinnert mich daran, dass ich mein Schicksal nicht dem Zufall überlassen darf.

Wenn du mehr zum Thema Wasseraufbereitung erfahren möchtest, sieh dir diese Infos an: Trinkwasser finden, sammeln, filtern und trinkbar machen – der ultimative Wasser-Guide

Die Natur schenkt uns dieses kostbare Gut, doch sie fordert auch unseren Respekt und unser Wissen, um es sicher zu nutzen.

Wenn du dich gut auf die Wasseraufbereitung vorbereitest, wird der Durst nie zu deinem Feind.

wasser filtern mit einem wasserfilter an einem fluss

Fehler Nr. 8: Unterschätzung der Wetterbedingungen

Hast du schon mal die Kraft eines plötzlich aufziehenden Gewitters in den Bergen gespürt?

Oder die lähmende Kälte einer unerwarteten Schneefront erlebt?

Das Wetter ist ein ständiger Begleiter in der Wildnis und es kann sich schnell von einem leisen Flüstern in einen schreienden Wind wandeln.

Ich habe die Demut vor dem Wetter am eigenen Leib gespürt, als ich einmal bei einem schnellen Wetterumschwung fast den Weg aus den Augen verlor.

unwetter im wald

Das Wetter – Ein Freund oder Feind

Es ist wichtig, die Wetterbedingungen zu verstehen, nicht nur vor der Tour, sondern auch währenddessen.

Veränderungen im Wetter können deine Pläne zunichtemachen und deine Sicherheit in Gefahr bringen.

  • Wolken lesen: Verändert sich ihre Form oder Geschwindigkeit, könnte das Wetter umschlagen.
  • Wind beachten: Ein auffrischender Wind kann der Vorläufer eines Sturms sein.
  • Temperatur beobachten: Ein plötzlicher Temperatursturz ist oft ein schlechtes Zeichen.

Vorhersage und Vorbereitung

Immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, kann schwierig sein, wenn du mitten in der Natur bist. Aber es gibt Hilfsmittel und Kenntnisse, die du nutzen kannst:

  • Wetter-Apps: Vor deiner Tour solltest du das Wetter überprüfen.
  • Naturzeichen: Lerne, die Zeichen der Natur zu deuten, die dir Veränderungen ankündigen können.
im wald mit wetter app

Am besten gehst du mit dieser Einstellung ans Wetter:

Die Natur hat keine schlechten Launen, aber wir müssen lernen, ihre Stimmungsschwankungen zu lesen und zu respektieren.

Dies ist eine Erkenntnis, die mich immer wieder auffordert, aufmerksam und vorausschauend zu sein, wenn es um das Wetter geht.

Für tiefergehende Informationen zum Umgang mit Wetterphänomenen, schau dir diese Seiten an:

Die Natur und das Wetter fordern unseren Respekt, und mit dem richtigen Wissen kannst du dich vorbereiten und schützen.

Egal, ob die Sonne scheint oder der Himmel sich verdunkelt — sei vorbereitet und achtsam, denn das Wetter spielt in der Wildnis eine entscheidende Rolle.

Fehler Nr. 9: Mangelnde Erste-Hilfe-Kenntnisse

Ein Freund schnitt sich tief in den Finger, und es gab keine Hilfe weit und breit.

In diesem Moment wurde mir klar: Erste Hilfe in der Wildnis ist nicht nur ein Kapitel im Lehrbuch, sondern eine Fähigkeit, die über Wohl und Wehe entscheiden kann.

erste hilfe bushcraft

Grundlagenwissen, das zählt

In der Wildnis gibt es keine Krankenwagen, die man mal eben rufen kann. Du musst in der Lage sein, dir und anderen zu helfen, und das schnell und effektiv.

  • Wundversorgung: Selbst kleine Wunden können in der Wildnis ernsthafte Probleme verursachen.
  • Stabilisierung: Ein umgeknickter Knöchel oder ein gebrochener Arm muss stabilisiert werden, lange bevor Hilfe eintrifft.
  • Hypothermie: Die Früherkennung und richtige Behandlung von Unterkühlung kann Leben retten.

Übung macht den Meister

Nimm an Kursen teil und übe regelmäßig, um deine Fähigkeiten frisch zu halten.

Eine Situation, in der du Erste Hilfe leisten musst, wird dich nicht fragen, ob du bereit bist.

  • Regelmäßiges Auffrischen: Wissen in Erster Hilfe ist vergänglich, wenn es nicht gepflegt wird.
  • Praktische Erfahrung: Übe mit Freunden oder Familie. Das schafft Vertrauen in deine Fähigkeiten.
erste hilfe set camping

Dieses Zitat ist mir im Gedächtnis geblieben, denn es fasst zusammen, was ich über Erste Hilfe gelernt habe:

Erste Hilfe ist ein Geschenk, das du dir und anderen machen kannst.

Sie ist wesentlich und kann alles ändern!

Für mehr Informationen und Ressourcen, die dir helfen, deine Erste-Hilfe-Kenntnisse zu vertiefen, besuche:

Erste Hilfe ist eine Säule der Selbstständigkeit in der Wildnis – ein wertvoller Teil deines Survival-Kits, den du immer bei dir trägst: Dein Wissen und deine Fähigkeiten, die im Notfall den Unterschied machen können.

erste hilfe im wald heilkraeuter

Fehler Nr. 10: Unangemessene Kleidung

Es war ein frostiger Morgen im Gebirge, als ich die Bedeutung der richtigen Kleidung am eigenen Leib verstand.

Ich hatte mich für eine leichte Wanderung entschieden und nur dünn bekleidet.

Ein plötzlicher Kälteeinbruch lehrte mich eine unvergessliche Lektion: Die Natur wartet nicht darauf, dass wir uns passend anziehen.

welche kleidung fuer survival bushcraft

Deine Kleidung muss mitdenken

In der Wildnis trägst du keine Mode, du trägst funktionale Schichten, die dich schützen und gleichzeitig beweglich halten.

Dein Outfit sollte intelligent sein, Anpassungen an das Wetter ermöglichen und Feuchtigkeit regulieren können.

  • Schichtensystem: Trage mehrere Schichten, die du je nach Bedarf an- und ausziehen kannst.
  • Materialien: Wolle und synthetische Fasern speichern Wärme auch im nassen Zustand – anders als Baumwolle.
  • Schutz: Wind- und wasserdichte Oberbekleidung kann den Unterschied zwischen Komfort und Katastrophe bedeuten.

Anpassungsfähigkeit ist entscheidend

Verändert sich das Wetter, musst du reagieren können. Die richtige Kleidung ermöglicht dir schnelle Anpassungen, ohne dass du eine Pause einlegen oder Schutz suchen musst.

  • Vielseitigkeit: Packe Kleidung, die in mehreren Szenarien funktioniert.
  • Zubehör: Vergiss nicht Handschuhe, Mütze und gute Socken. Sie sind oft wichtiger als gedacht.

Dieser Rat begleitet mich seit jener kalten Morgenstunde, denn er erinnert mich daran, dass Vorbereitung der Schlüssel ist:

Kleide dich für das Wetter, das kommen könnte, nicht für das, das du wünschst.

Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie du deine Kleidung optimal auf dein Outdoor-Abenteuer abstimmst, sieh dir diese Seite an:

Die richtige Kleidung kann mehr als nur ein Komfortfaktor sein – sie kann dein Überleben sichern.

wandern bei regen mann in roter kleidung

Im Einklang mit der Natur zu sein bedeutet nicht nur, sie zu genießen, sondern auch, auf ihre Launen vorbereitet zu sein.

Mit der passenden Kleidung bist du für jedes Wetter gewappnet und behältst die Oberhand – egal, was der Tag (oder die Nacht) bringt.

Fehler Nr. 11: Fehlende Orientierungsfähigkeiten

Es war unter einem dichten Blätterdach, umgeben von fast identisch aussehenden Bäumen, als ich begriff: Ohne mein Orientierungswissen wäre ich verloren gewesen.

Du kannst nicht auf Empfang hoffen, um dein GPS zu nutzen – die Natur bietet keine Hotspots.

Ein Kompass und eine Karte sind wie gute Freunde: Sie erzählen dir, wohin du gehen sollst, aber nur, wenn du richtig zuhörst.

der kompass gehoert zur essentiellen wildnisausruestung

Finden statt Suchen

Ein gutes Verständnis dafür, wie man eine Karte liest und einen Kompass benutzt, kann den Unterschied zwischen einem genussvollen Tag und einer unfreiwilligen Übernachtung im Freien bedeuten.

  • Karten lesen: Lerne, Höhenlinien, Symbole und Skalen zu deuten.
  • Kompassnutzung: Verstehe, wie du mithilfe des Kompasses deine Richtung bestimmen kannst.
  • Natürliche Anhaltspunkte: Orientiere dich an Flüssen, Bergkämmen oder besonderen Bäumen.

Die Sprache der Landschaft verstehen

Die Fähigkeit, sich zu orientieren, ist wie das Lesen eines nicht geschriebenen Buches. Der Kompass ist dein Schlüssel und die Karte deine Grammatik.

  • Üben im Bekannten: Starte in vertrauter Umgebung, um ein Gefühl für die Instrumente zu bekommen.
  • Schritt für Schritt: Vergiss nicht, dass der Kompass dir nur die Richtung weist. Das Begehen muss von dir kommen.

Hier findest du wertvolle Tipps und Tricks, wie du den Umgang mit Karte und Kompass meisterst: Wie benutze ich einen Kompass und eine Karte?

Und hier ist ein Video, das dir dabei helfen kann, diese lebenswichtigen Fähigkeiten zu entwickeln:

Indem du das Wissen um die Orientierung verinnerlichst und regelmäßig praktizierst, wirst du in der Lage sein, dich selbstsicher in der Natur zu bewegen – unabhängig und frei.

Fehler Nr. 12: Nichtberücksichtigung von Leave-No-Trace-Prinzipien

Wie eine Schattenfigur bewege ich mich durch den Wald, hinterlasse nichts als Fußabdrücke und nehme nichts mit außer Erinnerungen. Das versuche ich zumindest.

Das Prinzip "Leave No Trace" ist für mich mehr als eine Richtlinie - es ist ein Ehrenkodex.

Es geht darum, den Respekt vor der Natur in jede Handlung einfließen zu lassen und sie so zu hinterlassen, dass nachfolgende Wanderer die gleiche unberührte Schönheit erleben können.

camping tipp leave no trace

Unsichtbar reisen: so geht’s

  • Verpackungsmüll vermeiden: Alles, was du mitbringst, muss auch wieder mit dir gehen.
  • Natürliche Ressourcen schonen: Brennholz sparsam verwenden und Pflanzen nicht beschädigen.
  • Wildtiere respektieren: Füttere keine Tiere und halte Abstand, um sie nicht zu stören.

Natürlich handeln

Jede Entscheidung, die du triffst, vom Aufschlagen deines Zeltes bis zum Anzünden deines Feuers, sollte von einer tiefen Achtung für die Umwelt geprägt sein.

  • Campingplatzwahl: Verwende vorhandene Zeltplätze, um neue Eingriffe in die Natur zu vermeiden.
  • Feuerstellen: Benutze bestehende Feuerstellen oder portable Bushcraft-Kocher.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf schätze ich jede meiner Aktionen in der Natur und bemühe mich, sie für die Nachwelt zu erhalten:

Wir sind nur vorübergehende Besucher in der Welt, daher sollten unsere Spuren flüchtig sein.

Um etwas eine Feuerstelle verschwinden zu lassen, schau dir dieses Video an:

Indem du das Prinzip von "Leave No Trace" praktizierst, demonstrierst du echte Bushcraft-Kompetenz und einen unerschütterlichen Respekt vor unserer natürlichen Umgebung.

Du sorgst dafür, dass die Wildnis wild und wunderbar für alle bleibt - ein Geschenk, das keinen Absender braucht.

Lies auch

Die 7 Leave No Trace Prinzipien und ihre Anwendung: Dein Leitfaden für umweltbewusstes Outdoor-Verhalten – Entdecke, wie das Leave-no-Trace-Prinzip dein Naturerlebnis revolutioniert. Schütze, was du liebst und erfahre hier alle Details zu diesem Umweltschutz-Kodex.

Fazit – Deine Bushcraft-Reise hat gerade erst begonnen

Jetzt, wo wir zusammen durch dichte Wälder gestreift, über tückische Bergpfade geklettert und an verborgenen Quellen Rast gemacht haben, ist es an der Zeit, innezuhalten und zurückzublicken.

Denk daran: Bushcraft ist eine Reise, kein Ziel – ein Weg, der sowohl Disziplin als auch Demut lehrt.

frauen mit zelt am fluss

Das Wissen in die Praxis umsetzen

Du hast gelernt, wie wichtig es ist, sich vorzubereiten, die richtige Ausrüstung zu wählen, die eigenen Grenzen zu kennen und die Natur mit Respekt zu behandeln.

Jeder Fehler, den wir besprochen haben, dient als Mahnmal und Lernchance für dich.

Hier meine abschließenden Tipps:

  • Das Herz des Bushcrafters: Niemals aufhören zu lernen und sich verbessern zu wollen.
  • Gemeinschaft und Austausch: Teile deine Erfahrungen und lerne von anderen.
  • Die Natur als Lehrerin: Beobachte, lausche und fühle, um die Sprache der Wildnis zu verstehen.

Dieser Satz fasst meine bisherigen Erlebnisse in der Natur perfekt zusammen:

Die größten Lektionen warten dort, wo wir sie am wenigsten erwarten.

Er erinnert mich daran, dass jede Herausforderung die Chance birgt, zu wachsen und besser zu werden.

Hast du eigene Erfahrungen oder Tipps, die du mit der Community teilen möchtest?

Lass uns deine Geschichte hören und nutze den Schatz an Wissen, den wir gemeinsam anhäufen können. Kommentiere unten und teile deine Sichtweise mit uns.

Dein Martin vgwort

P. S. Du suchst die hochwertigste Outdoor-Ausrüstung? Dann gehts hier zu den Kaufratgebern. Finde hier meine Liste zur eigenen Ausrüstung, die ich regelmäßig nutze.

Ratgeber teilen
Martin Gebhardt

Autor des Ratgebers


Martin Gebhardt

Hey, ich bin Martin und ich bin Wildnis-Mentor. Auf meinem Blog lernst du die Basics sowie zahlreiche Details zum Outdoor-Leben. Schnapp dir meine 35 einfach umsetzbaren Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen. Lies mehr über mich auf meiner “Über mich”-Seite.

War dieser Ratgeber hilfreich?

13 Personen fanden diesen Ratgeber hilfreich.

JaNein

5.00 von 5 Punkten (13 Bewertungen)

Kommentare (2)

Am meisten gelesen in der Kategorie Bushcraft


Outdoor-Produkte, die ich getestet habe

Um dir bei der Auswahl der besten Outdoor-Produkte zu helfen, habe ich habe ich gemeinsam mit meinem Team viele Produkte getestet. Finde hier persönliche Erfahrungen und Empfehlungen von mir und anderen Autoren, die auf jahrelanger Praxis basieren.

👉 Alle Reviews findest du hier

Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten. Wenn du also auf die Links klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für dich. Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren.

Gratis 35 Survival-Hacks, die du lieben wirst!

Auf 39 Seiten bekommst du 35 einfach umsetzbare Survival-Hacks, um ab morgen nicht mehr planlos im Wald zu stehen, wenn es doch mal brenzlig wird. Bringe deine Skills aufs nächste Level!

HIER GRATIS HERUNTERLADEN